Auf dem Land wird wieder getanzt

Die Musikgesellschaft Schönengrund-Wald organisiert einen Tanzkurs. An sechs Abenden werden 30 Personen von einem Tanzlehrer in verschiedene Gesellschaftstänze eingeführt. Zum Auftakt haben sich Jugendliche und langjährige Ehepaare an einem Latino-Tanz versucht.

Larissa Flammer
Drucken
Tanzlehrer Peter Wingling führt die Figuren im Kreis der Kursteilnehmenden vor. (Bilder: Larissa Flammer)

Tanzlehrer Peter Wingling führt die Figuren im Kreis der Kursteilnehmenden vor. (Bilder: Larissa Flammer)

SCHÖNENGRUND. Tanzen auf dem Land kommt wieder auf. Dessen ist sich Tanzlehrer Peter Wingling sicher. «In ländlichen Gebieten kennt man sich. Es gibt Vereine, die einen Tanzkurs organisieren. Man hält zusammen.» Der Tanzlehrer aus St. Gallen ist zurzeit je einen Abend in der Woche in Appenzell und in Schönengrund engagiert. In der kleinen Gemeinde im Ausserrhoder Hinterland führt er 30 Personen in den Gesellschaftstanz ein. «Ein Querschnitt durch Disco Fox, Walzer und Latino.» Am Mittwoch fand der erste von sechs Kursabenden statt. Auf dem Programm standen Merengue und englischer Walzer.

Üben für die Feste

Organisiert hat den Tanzkurs die Musikgesellschaft Schönengrund-Wald. Sie hat Peter Wingling engagiert und den Kurs ausgeschrieben. «Es ist das erste Mal, das wir so etwas machen», sagt Monika Friedel von der Musikgesellschaft. Ein Hintergrundgedanke sei, dass an den Unterhaltungsabenden jeweils Tanzmusik gespielt, aber kaum getanzt werde. «Es wäre schön, wenn sich dort eine Gruppe jeweils getrauen würde.»

Tanzen scheint in Schönengrund aber grundsätzlich beliebt zu sein. Der Anklang des Kurses ist so gross, dass der Raum im Mehrzweckgebäude kaum ausreicht. «Im Umfeld der Musikgesellschaft haben wir den Wunsch nach einem Tanzkurs vernommen», sagt Monika Friedel. «Auf dem Land wollen die Menschen am Abend jeweils nicht mehr in die Stadt.» Daher sei der Kurs im Dorf so beliebt. Und keineswegs bloss bei den 40- bis 60-Jährigen. Auch mehrere Paare im Lehrlingsalter nehmen am Kurs teil. Da tanzen neben Ehepaaren in Lackschuhen junge Erwachsene in Turnschuhen.

Die Arme verheddern sich

Den Anfang machte diese Woche der Merengue. Der Grundschritt ist einfach erklärt: im Takt der Musik vom einen Fuss auf den anderen treten, dabei die Hüfte leicht wiegen und den Oberkörper ruhig halten. So weit so gut. Dabei stehen die Tänzer beinahe Nase an Nase, der Mann hält seine Partnerin nahe bei sich. Die erste Drehung ist noch einfach: den einen Arm hochheben und darunter hindurch tauchen. Die zweite Figur wird schon komplizierter. Beide Hände werden über Kreuz gegriffen und nicht losgelassen, bis sich die Frau einmal um sich selbst gedreht hat und die Arme auf den Schultern des jeweils anderen liegen. Was schon schwierig zu beschreiben ist, wird erst nach mehrmaligem Vorzeigen deutlich. Gewisse Paare nahmen an diesem Abend einen Anlauf nach dem anderen, bis sich die Arme nicht mehr verhedderten.

Anfängliche Scheu verfliegt

Tanzlehrer Wingling zeigte die Schritte und Figuren jeweils vor und korrigierte die Paare wo nötig. Mit seiner amüsanten Art nahm er den Teilnehmern die anfängliche Scheu. Auch wenn er die Männer aufforderte, sich eine andere Frau zu suchen und die Frauen danach noch einen anderen Mann auswählten, verkrampfte sich niemand. «Mit einer fremden Partnerin wollen die Männer nichts falsch machen», sagte Wingling mit Blick auf die konzentrierten Gesichtsausdrücke. Und doch war der Griff der Männer um die Taille der Frau nie so fest, wie wenn sie die eigene Partnerin in den Armen hielten.

Wer sich der Schritte noch nicht ganz sicher ist, schielt auf die Füsse.

Wer sich der Schritte noch nicht ganz sicher ist, schielt auf die Füsse.

Tanzen gibt warm: Jacken sind lästig, kühles Bier dagegen beliebt.

Tanzen gibt warm: Jacken sind lästig, kühles Bier dagegen beliebt.

Beim Merengue kommen sich die Tänzer sehr nahe.

Beim Merengue kommen sich die Tänzer sehr nahe.

Auch einige junge Erwachsene nehmen am Tanzkurs in Schönengrund teil.

Auch einige junge Erwachsene nehmen am Tanzkurs in Schönengrund teil.

Der Griff über Kreuz führt zur Drehung.

Der Griff über Kreuz führt zur Drehung.