Berufsbildung
120 Lernende aus über 40 Berufen: Appenzeller Lernende zeigen ihr Können an der Freizeitarbeiten-Ausstellung

An der Freizeitarbeiten-Ausstellung in Walzenhausen waren 120 Werke aus verschiedenen Branchen zu sehen. Der Berufsnachwuchs liess seiner Kreativität feien Lauf.

Jesko Calderara
Drucken
An der Freizeitarbeiten-Ausstellung waren viele Holzarbeiten zu begutachten.

An der Freizeitarbeiten-Ausstellung waren viele Holzarbeiten zu begutachten.

Moderne Betten, eine Minibar aus edlem Holz oder eine Vespa Acma aus dem Jahr 1956, die restauriert wurde. An der diesjährigen Freizeitarbeiten-Ausstellung in Walzenhausen war einmal mehr ein beeindruckendes Schaffen aus rund 40 Berufen. Über 120 Lernende aus beiden Appenzeller Kantonen nahmen an der Ausstellung teil. Am Wochenende nutzten viele Angehörige und sonstige Interessierte die Gelegenheit, die in der Freizeit geschaffenen Werke auf dem Rundgang in der Mehrzweckanlage Walzenhausen zu besichtigen. Zu sehen waren Handwerkskunst aus Metall, zahlreiche Holzarbeiten, Blumenarrangements.

Die Freizeitarbeiten-Ausstellung der Lernenden findet seit 1900 ohne Unterbruch in einer Ausserrhoder Gemeinde oder einem Innerrhoder Bezirk statt. Träger sind die Gewerbeverbände der Appenzeller Kantone. Teilnehmen können alle Lernenden, die einen Lehrort im Appenzellerland haben.

Nächste Ausstellung in Speicher

Der Anlass in Walzenhausen begann am Freitag mit einer Podiumsdiskussion zur Frage, welche Herausforderungen Sport und Ausbildung mit sich bringen. Nicole Harzenmoser vom BBZ Herisau und Kommissionsmitglied Freizeitarbeiten sprach darüber mit vier Sportlerinnen und Sportlern. Am Samstag wiederum wurden die Berufe Polymechaniker EFZ und Netzelektriker EFZ vorgestellt. Nächstes Jahr wird die Freizeitausstellung in Speicher stattfinden.