Ärztehaus Linde in Speicher

Wollen wir die medizinische Grundversorgung riskieren, nur um den Verkaufspreis für die Linde zu maximieren?

Drucken

Wollen wir die medizinische Grundversorgung riskieren, nur um den Verkaufspreis für die Linde zu maximieren?

Die medizinische Grundversorgung durch Hausärzte ist für die Bevölkerung von entscheidender Bedeutung, vergleichbar mit der Versorgung mit Wasser und Elektrizität. Nachdem bereits letztes Jahr ein verdienter Hausarzt seine Praxis geschlossen hat und die beiden verbliebenen Hausärzte kurz vor ihrer Pensionierung stehen, muss dringend gehandelt werden. Die Gemeinde sucht bereits seit langer Zeit eine Lösung für das mit stark einschränkenden Dienstbarkeiten belastete Grundstück Linde und hat deshalb die private Initiative der Dorfärzte aufgegriffen. Aufgrund der optimalen Lage im Dorfzentrum, direkt neben dem Alterszentrum Hof, Post, Bank und einem künftig geplanten Dorfmarkt, hat der Gemeinderat beschlossen, dem Investor das Grundstück unter klaren Auflagen für 375 000 Franken zu verkaufen. Das geplante Gebäude wurde bewusst ein Stockwerk tiefer geplant, um Einsprachen wegen allfälliger Verletzungen von Dienstbarkeiten und daraus resultierende Verzögerungen möglichst zu vermeiden. Bei Realisierung des vorliegenden Projekts gewährleisten die beiden verbliebenen Hausärzte einen reibungslosen Übergang, was entscheidend dazu beitragen wird, junge Hausärztinnen oder -ärzte nach Speicher zu holen.

Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass der Gemeinde aus dem Verkauf ein Verlust entsteht. Dieser Verlust muss jedoch dem Risiko gegenübergestellt werden, dass Speicher in absehbarer Frist ohne Hausärzte dasteht, sollte sich das Projekt wegen Einsprachen oder einer öffentlichen Ausschreibung weiter hinziehen. Ich teile die Meinung des Gemeinderates vollumfänglich und halte es für unverantwortlich, die Realisierung dieses Ärztehauses weiter zu verzögern. Insbesondere die ältere, nicht mehr so mobile Bevölkerung ist auf kurze Wege zum Hausarzt angewiesen.

Ich empfehle Ihnen deshalb, dem Verkauf der Linde zuzustimmen.

Daniel Bühler

Präsident GPK, Kantonsrat

Rickstr. 6a, 9037 Speicherschwendi