17 Gemeinden bestellen moderner

AUSSERRHODEN. Die Gemeinden von Appenzell Ausserrhoden modernisieren das Verfahren für die Beantragung einer Identitätskarte. Die heutigen Papierformulare sollen bis Ende Jahr durch ein elektronisches Verfahren abgelöst werden.

Drucken

AUSSERRHODEN. Die Gemeinden von Appenzell Ausserrhoden modernisieren das Verfahren für die Beantragung einer Identitätskarte. Die heutigen Papierformulare sollen bis Ende Jahr durch ein elektronisches Verfahren abgelöst werden. Die Gemeinde Herisau wird nicht auf das neue System umstellen, da das kantonale Passbüro in Gehdistanz zur Gemeindeverwaltung liegt und Synergien genutzt werden können. Hundwil und Schönengrund verzichten auf das neue System. Dies aufgrund der für sie zu hohen Investitionskosten im Verhältnis zur Anzahl ausgestellter Identitätskarten sowie der Nähe zu Herisau. Die drei Gemeinden überlassen das Ausstellen von Identitätskarten ab 1. September 2014 dem kantonalen Passbüro in Herisau. Alle anderen Gemeinden stellen gemäss Medienmitteilung per Ende 2014 auf das neue System um.

Wie die Kantonskanzlei in einem Communiqué schreibt, sei das bisherige Antragsverfahren auf Papier fehleranfällig und langsam. Mit der Ablösung durch ein elektronisches Verfahren werde der E-Government-Strategie des Bundes Rechnung getragen, wonach die Behörden auf elektronischem Weg miteinander verkehren. (kk)