Editorial
Startschuss zu «Ostschweiz hilft Ostschweiz»: Helfen auch Sie bedürftigen Menschen vor unserer Haustür

Das St.Galler Tagblatt und seine Regionalausgaben im Thurgau und Appenzellerland, das Ostschweizer Fernsehen TVO sowie Radio FM1 wollen auch dieses Jahr wieder – gemeinsam mit Ihnen – möglichst vielen Menschen in der Region eine kleine Freude bereiten.

Stefan Schmid
Stefan Schmid
Drucken
Dankeskarten für den Abschlussbericht zur OhO-Spendenaktion.

Dankeskarten für den Abschlussbericht zur OhO-Spendenaktion.

Bild: Belinda Schmid

Es ist wieder soweit: Mit der heutigen Ausgabe starten wir unsere Weihnachtssammelaktion «Ostschweiz hilft Ostschweiz» (OhO) zugunsten von Menschen in der Region, die finanzielle Hilfe benötigen.

Es geht um Frauen wie Martha Steiger. Die 62-jährige Altstätterin hilft im Rahmen ihres Engagements bei Pro Senectute eigentlich selber älteren Menschen, ehe sie 2021 jäh selber bedürftig wurde. Wegen einer Kieferarthrose fielen ihr plötzlich die Zähne aus. Als auch die teuren Implantate nicht mehr halfen, brauchte Steiger eine Zahnprothese – unfinanzierbar ohne die Beiträge von Oho.

«Die Hilfe kam genau dann, als ich sie am dringendsten brauchte», sagt Steiger heute und ist dankbar, dass sie den Schritt, ein Gesuch einzureichen, gewagt hat.

Bereits zum 18. Mal findet die Spendenaktion des St.Galler Tagblatts und seiner Regionalausgaben in den Kantonen Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden sowie von TVO und FM1 statt.

Die Aktion ist ein voller Erfolg, das Spendenaufkommen stark gewachsen. Darauf sind wir stolz. Und es soll Ansporn sein, auch heuer wieder einen neuen Spendenrekord aufzustellen.

Das Sympathische an OhO: Es wird Menschen direkt vor unserer Haustür geholfen. Natürlich ist es wichtig, an die Hungerleidenden in Afrika, die Kriegsvertriebenen in der Ukraine oder die Unterdrückten im Iran zu denken. Doch, und das geht in der reichen Schweiz gerne vergessen, es gibt auch hierzulande zahlreiche Menschen, die jeden Franken umdrehen müssen, bevor sie ihn ausgeben.

Ihnen wollen wir in der Weihnachtszeit eine Freude bereiten – helfen Sie mit, geschätzte Leserinnen und Leser. Herzlichen Dank für Ihr Engagement.