Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 11. September 2012, 10:12 Uhr

Open-Air-Kino auf der Kippe

Open-Air-Kino Romanshorn Zoom

Das Lachen ist ihnen nicht vergangen trotz mässigem Publikumserfolg: Patrik Wachs und Rocco Marcantonio vom Verein Cineopennight. (Bild: Nana do Carmo)

Zum erstenmal hat der Verein Cineopennight in Romanshorn Open-Air-Kino gezeigt. Die Veranstalter sind mit der Premiere nicht ganz zufrieden. Ob es ein nächstes Mal gibt, ist offen.

MARKUS SCHOCH

ROMANSHORN. Rocco Marcantonio und seine Freunde vom «Kino unter dem Sternenhimmel» hatten sich mehr erhofft. Rund 1300 Personen schauten sich bei schönstem Sommerwetter die zehn Filme an, die vom 8. bis 18. August auf einer Grossleinwand am See liefen. Das sind zwar mehr als davor in Bischofszell, wo rund 750 Personen zu den Vorstellungen kamen. «Wir sind aber trotzdem nicht ganz so zufrieden», sagt Marcantonio.

Die Rechnung könnte zwar knapp aufgehen. Übrig bleiben wird aber aller Voraussicht nach nichts. Ob der Verein Cineopennight auch im nächsten Jahr mit dem mobilen Kino in Romanshorn haltmacht, ist deshalb offen.

Mit Sponsoren reden

«Es ist unser Ziel», sagt Marcantonio. Der Ort direkt See sei phantastisch. Weiter geht es aber nur, wenn die Sponsoren wieder mitmachen. Die Gespräche mit ihnen finden im Herbst statt. Die Kinomacher würden bei der Zweitauflage gerne ein attraktives Rahmenprogramm bieten mit 4D-Effekten oder speziellen Gästen. Doch das Geld dafür konnten sie jetzt nicht auf die Seite legen, was Marcantonio bedauert. Klar ist schon jetzt, dass das diesjährige Konzept keine Zukunft haben wird. Jeden Tag während einer bestimmten Zeit Filme zu zeigen, war ein falscher Entscheid, wie sich nachträglich herausstellt. «Unter der Woche läuft nichts in Romanshorn», sagt Marcantonio. «Ab 21 Uhr ist das öffentliche Leben tot.» Ein nächstes Mal würden die Filmfreunde aus Niederhelfenschwil darum den Projektor den ganzen August jeweils donnerstags, freitags und samstags laufen lassen.

«Intouchables» ausverkauft

Die Filme bei der Premiere waren ganz unterschiedlich besucht. «Headhunters» beispielsweise war ein Flop, dafür blieb bei den zwei Vorstellungen von «Intouchables» fast keiner der 400 Stühle auf der Festwiese frei. Gespürt hätten sie die Konkurrenz des Open-Air-Kinos Arbon, für das unter anderem im Coop Romanshorn geworben wurde.

Die Rückmeldungen aus dem Publikum seien aber durchwegs positiv gewesen, sagt Marcantonio. «Sehr viele lobten vor allem die familiäre Atmosphäre.» Die Kinoveranstalter hätten gerne noch mehr Feedback aus der Bevölkerung, damit sie ein nächstes Mal noch besser auf die Wünsche der Besucher eingehen können.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Sommer wird wichtiger
Skigebiete Nach dem milden Winter und mässigen Einnahmen sind die Ostschweizer Skigebiete gefordert. Sie müssen ins Sommergeschäft investieren. Zum Beispiel in Biketrails.
Mehr Rothirsche ins Visier nehmen
Rotwild-Plage In der Ostschweiz ist der Rothirsch auf dem Vormarsch - das freut nicht alle.
Auf der Bio-Welle reiten
Bio-Boom Immer mehr Ostschweizer Landwirte setzen auf biologische Produktionsweise.
Der Künstler ist gereift
Endspiel Nach wechselvollen Jahren bestreitet Davide Chiumiento am Ostermontag mit dem FC Zürich den Cupfinal.

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg