Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 11. September 2012, 10:17 Uhr

Aufsteiger holt sich den Titel

Die Korbball-Feldsaison der Frauen und Männer wurde mit einer Runde in Arbon abgeschlossen. In der 1. Liga sicherte sich Aufsteiger Neukirch/Roggwil überlegen den Meistertitel.

THOMAS FRÖHLICH

KORBBALL. In der 1. Liga der Männer hatten fünf Mannschaften getrennt durch drei Punkte noch Chancen auf den Thurgauer Meistertitel. Der Aufsteiger Neukirch/Roggwil zeigte schon bei der ersten Partie, dass es die hervorragende Ausgangslage nicht mehr aus den Händen geben wollte. Mit total sieben von acht möglichen Punkten zeigten die Oberthurgauer einmal mehr in dieser Saison guten Korbballsport und holten mit drei Punkten Vorsprung überlegen den Titel.

Am nächsten kam dem Meister Dussnang-Oberwangen. Mit sechs Punkten an dieser letzten Runde konnten die Hinterthurgauer den Podestplatz verteidigen. Die beste Rückrunde zeigte Salenstein. Mit einer starken Leistung konnte es nochmals eine Medaille in Empfang nehmen. Altershalber werden die Salensteiner in der nächsten Saison kein Team mehr stellen.

Affeltrangen steigt ab

Im Kampf um den direkten Abstieg spielten zu Beginn des Tages Illhart-Sonterswil gegen Affeltrangen. Die Hinterthurgauer konnten zwar bis zur Pause vorlegen, musste sich aber zum Schluss mit einem Unentschieden begnügen. Das Abstiegsduell blieb bis zum Schluss des Tages spannend. Beide Mannschaften konnten noch weitere Punkte gutschreiben lassen, womit sich an der Rangliste keine Veränderungen ergaben und Affeltrangen somit den Abstieg antreten muss.

Die 2. Liga dominierten Kreuzlingen und Eggethof, welche sich in einer hart umkämpften Partie unentschieden trennten. Beide Mannschaften werden im nächsten Jahr in der höchsten kantonalen Liga spielen.

Den Aufstieg in die 2. Liga sicherte sich im dritten Anlauf Pfyn. Nach jeweils knapp verpassten Aufstiegen setzte sich Pfyn in der 3. Liga klar durch.

Eschenz siegt bei den Frauen

Bei den Frauen konnte Eschenz den Vorsprung auf die Verfolger verteidigen und gewann den Meistertitel. Im Spitzenspiel konnte Zihlschlacht gegen Oberaach als Sieger vom Platz gehen und gleichzeitig den zweiten Rang übernehmen. Die Oberaacherinnen liessen aber den Kopf nicht hängen und erspielten sich weitere Punkte zur klaren Festigung des Podestplatzes. Die beiden letztplazierten Teams, Gais und Koba St. Gallen, konnten die schlechte Ausgangslage nicht ändern und steigen in die 2. Liga ab.

Mit sechs und mehr Punkten Vorsprung zeigten sich Altnau-Alterswilen und Arbon in der 2. Liga in bester Spiellaune und konnten als Aufsteiger ausgerufen werden. Wie bei den Männern dominierte auch bei den Frauen Pfyn die 3. Liga. Die Pfynerinnen werden mit Affeltrangen die beiden Absteiger der 2. Liga ersetzen.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Frauen und Macht
Gleichberechtigung Die politischen Türen stehen Frauen mit Ambitionen weit offen. Dennoch ist der Frauenanteil in den Ostschweizer Parlamenten rückläufig. Eine Ursachenforschung.
Jüngste Pfarrerin der Ostschweiz
Kirche Die 27-jährige Sarah Glättli ist Pfarrerin in Erlen. Sie spricht über Festtage, Freizeit und Fundamentalismus.
Unsere Schokoladenseite
Genuss Bläss, Volksmusik, Säntis und Bodensee - Wie die Ostschweizer Confiseure die Ostschweiz versüssen.
Weihnachten im Stadion
Boxing Day Der 26. Dezember ist einer der sportlichsten Tage im Jahr.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder