Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 9. Mai 2012, 01:04 Uhr

Baustart für «Stadt-Mitte»

Zoom

So wird das neue Gebäude aussehen. Im Winter 2013/2014 soll es bezugsbereit sein. (Bild: pd)

KREUZLINGEN. Das «Schäfli»-Areal im Stadtzentrum wird umgenutzt. Mit dem Abbruch des alten Gebäudes an der Schützenstrasse wird das Vorhaben in diesen Tagen begonnen.

KURT PETER

Nach langen 25 Jahren Planung war es am Montag so weit: Der Abbruch des alten Zahn-Firmenstandortes an der Schützenstrasse konnte in Angriff genommen werden. Der Rückbau signalisiere gleichzeitig einen Neubeginn, sagte Thomas Meister, Leiter der Geschäftsstelle «Thurgau» der Generalunternehmung Implenia. Es sei der Startschuss für die Umnutzung des zentralen «Schäfli»-Areals. «Daher», so Meister weiter, «ist es nicht übertrieben, von einem historischen Tag zu reden.»

Im Winter 2013/2014 fertig

Der Neubau richtet sich nach dem gültigen Gestaltungsplan «Zentrum Schäfli». Hier entstehen auf zwei Unter- und fünf Obergeschossen elf Wohnungen und 1000 Quadratmeter Gewerbe- und Büroflächen. Erstellt wird der Neubau nach neuesten ökologischen Bedingungen im Minergiestandard.

Architekt Bernard Roth verwies auf die zentrale Lage des Neubaus. Innerhalb des Gestaltungsplanes könnten 14 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche realisiert werden, diese erste Etappe mache etwa einen Sechstel des Gesamtvolumens aus. «Stadt-Mitte» heisst das neue Gebäude, welches im Winter 2013/2014 bezugsbereit sein soll.

Eine fast unendliche Geschichte

Doch zuvor muss die alte Liegenschaft abgebrochen werden. Diese Arbeiten dauern etwa drei Wochen, danach folgen die Aushubarbeiten für die Tiefgarage. Der Rohbau ist nach Angaben von Thomas Meister im März 2013 fertig. Für Bauherrn Roland Zahn bedeuten die nun laufenden Arbeiten einen Schlussstrich unter eine fast unendliche Geschichte. Denn die ersten Gedanken zur Überbauung des Areals hatte man bereits im Jahr 1987.

Damals wurde der Neubau der Firma an der Zelgstrasse bezogen. Das alte Firmengebäude stand leer, und ein Gestaltungsplan in Zusammenarbeit mit dem damaligen Bankverein sollte die Nutzung für das gesamte Areal neu festlegen. 1989 wurde der erste Gestaltungsplan erarbeitet, da der Bankverein aber bei der Tiefgarage nicht mitzog, bewilligte die Stadt ein 1989 eingereichtes Baugesuch nicht.

Von zentraler Bedeutung

Im Jahr 2001 wurde ein neuer Gestaltungsplan erarbeitet. Dieser sah vor, dass jeder Grundbesitzer individuell Bauprojekte umsetzen kann. 2005 wurde dieser Gestaltungsplan eingereicht und 2008 schliesslich genehmigt.

Die Erbengemeinschaft Ferdinand Zahn konnte daraufhin das vorliegende Bauprojekt in Auftrag geben. Es wurde im vergangenen Jahr schliesslich bewilligt. Zwar sei noch ein Rekurs gegen Dachaufbauten beim zuständigen Departement hängig, sagte Roland Zahn, doch das habe keinen Einfluss auf die begonnenen Arbeiten. Angesichts der zentralen Bedeutung des Neubaus für Kreuzlingen bedauerte er, dass kein Vertreter der Stadt seiner Einladung zum Start der Bauarbeiten nachkommen konnte.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
1 Beitrag
deich (08. Mai 2012, 18:45)
In der Mitte

"Stadt-Mitte" macht dann am meisten Sinn, wenn hier das Entstehende als Bindeglied zwischen "Karussell" (Sonnenstrasse) und "Boulevard" (Hauptstrasse) jene Mitte-Urbanität aufweist, die die Stadt gerade in diesem Bereich dringend braucht. Entstünden bezugslose Gebäude, Solitäre also, wie man sie zahlreich kennt, hätte die Planung an dieser zentralen Stelle eine Chance verpasst. Transparenz mit Zu- und Durchgängen zum Flanieren, vermischt mit deutlichem "Grünbezug", würde Bewegung schaffen, die derzeit besonders am "Boulevard" noch zu sehr durch den motorisierten Verkehr geprägt wird. Laufkundschaft "hin-und-her" heisst das Stichwort! Stadtleben eben!

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg