Vorne in der Mitte

KREUZLINGEN ⋅ Der Stefanschor besteht seit 130 Jahren. Mit einem Jubiläumskonzert feiern sich die Sängerinnen und Sänger am 19. Februar selber. Leiterin Stephanie Mertens freut sich.

09. Februar 2017, 07:58
Nicole D’Orazio

Diesmal möchte sie auf keinen Fall krank werden. Stephanie Mertens ist Kirchenmusikerin der Katholischen Pfarrei St. Stefan in Emmishofen und leitet auch den Stefanschor. Dieser wurde letztes Jahr 130 Jahre alt. Im November war ein grosses Jubiläumskonzert geplant. Doch dieses musste wegen Krankheit der Dirigentin verschoben werden. «Ich hatte drei Wochen lang die Grippe», erzählt die 30-Jährige. Es sei natürlich sehr schade gewesen, dass man das Konzert verschieben musste. Doch so konnte sie mit dem Chor etwas länger üben. Am Sonntag, 19. Februar wird das Konzert nun nachgeholt.

Stephanie Mertens hat sich dafür ein besonderes Werk ausgesucht: die grosse Messe in C-Dur von Josef Gabriel Rheinberger, ein Schmuckstück der Kirchenmusik. «Die Messe ist für die ­kirchenmusikalische Praxis gedacht. Das heisst, es ist möglich, sie in verschiedenen Besetzungen aufzuführen.» Am vergangenen Stefanstag, dem Patrozinium der Kirche, habe man einen Teil mit zehn Streichern aufgeführt. «Beim Jubiläumskonzert wird es ein grosses Orchester sein.» Die ­Musiker kommen von der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz. Zudem sind vier Solisten mit dabei.

Alle musikalischen Gruppen wirken mit

Mertens freut sich auf das Konzert. «Es führen alle musikalischen Gruppen der Pfarrei etwas auf», sagt sie. «Die Pfarrei weist eine grosse Vielfalt auf. Alle funktionieren auch miteinander sehr gut.» So werden die Adoray-Band, die aus Jugendlichen besteht, und der Kinder- und Jugendchor mitwirken. Auch der Singkreis Bruder Klaus und die Choralschora St. Stefan zeigen, was sie können.

Mertens arbeitet sehr gerne mit dem Stefanschor. Die Sänger machten gut mit und seien auch flexibel. «Es ist ein sehr aktiver Chor. Wir singen in rund 20 Gottesdiensten im Jahr, was sehr oft ist», erzählt sie. Andere Kirchenchöre kämen im Vergleich auf 12 bis 14 Auftritte im Jahr. Auch die Geselligkeit komme nicht zu kurz. Nach den Proben werde immer noch zusammengesessen, und die Neuen würden super aufgenommen. «Das Nachwuchsproblem ist zwar auch bei uns vorhanden, doch nicht so akut wie bei anderen. Letztes Jahr sind sechs neue Mitglieder hinzugekommen.» Der Chor umfasst derzeit circa 32 Personen zwischen 32 und 80 Jahren. Gut 20 sind Frauen. «Wir haben einen schönen Männeranteil. Das ist toll», freut sich die Dirigentin. Der Chor singt auch gerne mit anderen zusammen. «Einmal im Jahr treten wir mit den Kollegen von St. Ulrich sowie dem Evange­lischen Kirchenchor auf.»

Mertens konzentriert sich nun aber zuerst auf das Jubiläumskonzert. «Endlich wird man den Chor nicht nur hören, sondern auch mal sehen», sagt sie. Denn die Sänger werden nicht wie ­üblich auf der Empore stehen, sondern vorne in der Mitte. «Das haben sie verdient.»

Konzert:

Das Jubiläumskonzert des Ste­fans­chors findet am Sonntag, den 19. Fe­bruar, um 17 Uhr in der Kirche St. Stefan in Kreuzlingen statt. Der Eintritt ist frei. Die Solisten sind Alexa Vogel (Sopran), Sofia Pollak (Alt), Thomas Mertens (Tenor) und Johannes Schwendinger (Bass).


Leserkommentare

Anzeige: