Tanzen, wo die Kartoffeln lagern

TÄGERWILEN ⋅ Die Partys im Felsenkeller sind berühmt-berüchtigt. Nach drei Jahren Pause öffnet sich heute wieder die Türe der Sandsteinhöhle. Die Mitglieder des Turn- und Sportvereins haben ganze Arbeit geleistet.

10. Februar 2017, 07:47
Nicole D’Orazio

Nicole D’Orazio

nicole.dorazio@thurgauerzeitung.ch

In der Sandsteinhöhle von Fritz Lorenz lagern Kartoffeln und Randen. Zum Glück haben diese keine Ohren. Denn ab heute geht es an vier Wochenenden laut zu und her. Der Turn- und Sportverein Tägerwilen lädt wieder zu den berühmt-berüchtigten Partys im Felsen-Keller ein. «Mein Grossvater hat die Höhle als Gemüselager gekauft», sagt Lorenz. «Es ist hier drin das ganze Jahr über rund acht Grad.» Früher habe sie anscheinend sogar als Eislager für Konstanzer Brauereien gedient, heisse es. Doch so genau wisse er das nicht. Was er weiss, ist, dass seit 1964 in der Höhle regelmässig Partys gefeiert wurden. «Damals musste der ganze Boden mit Holz ausgelegt werden», erzählt Lorenz. «Und da es noch kein Strom gab, ­wurden Kerzen aufgestellt oder Feuer gemacht.»

Das Partyprogramm ist diesmal etwas anders

Offenes Feuer gibt es heute im Felsen-Keller keines mehr. «Dafür zwei neue Bars», sagt Markus Eichenberger vom OK des TSV. «Die haben wir diese Woche extra aufgebaut. Sie sehen gut aus.» Die Turner sind an den Abenden fleissig an der Arbeit, bauen auf und dekorieren. «Dieses Jahr ­gestalten wir die Partys etwas ­anders als früher», sagt Andy Schneider, Präsident des TSV Tägerwilen. Es sei nicht mehr die ganze Höhle bis ganz hinten ­zugänglich. Man wolle es etwas kleiner halten. Den Fondueabend lässt man ausfallen. «Dessen Auslastung ist etwas zurückgegangen. Und es war immer ein Riesenaufwand für uns, die ganze Höhle zu bestuhlen.» Man probiere es nun ohne Fondue und schaue, wie das ankommt. Dafür gibt es zweimal einfach Bar­betrieb und einen Oldie-Abend. Nichts zu rütteln gibt es hingegen am traditionellen Maskenball.

«Dieses Jahr lautet das Motto Taste of Summer», sagt Schneider. Maskierte erhalten Gratis- eintritt. «Wir wollen damit mithelfen, die Fasnachtstradition im Dorf am Leben zu halten», sagt Eichenberger. Da der TSV viele junge Mitglieder habe, werde man zudem an den zwei Bar-Abenden Jugendlichen ab 16 Jahren Eintritt gewähren. «Wir wollen alle unsere Mitglieder ansprechen, und ich bin sicher, dass wir so für alle etwas bieten», sagt Schneider. Er hofft, dass auch die Dorfbevölkerung wieder zahlreich in den Felsen-Keller pilgert. «Wir haben auch die Anwohner eingeladen. Sie sind sehr tolerant, wofür wir dankbar sind.»

Die Partys:

Freitag, 10. und 17. Februar, 20 Uhr: Barbetrieb. Ab 16 Jahren. Samstag, 25. Februar, 21 Uhr: Oldie-Abend. Ab 18 Jahren. Freitag, 3. März, 21 Uhr: Maskenball. Ab 18 Jahren.


Leserkommentare

Anzeige: