Neue Brücke im Hardtobel

STECKBORN. Gestern halfen die Soldaten des Katastrophenhilfe- Bataillons am Untersee gleich an mehreren Orten.

24. Mai 2012, 01:07
GUDRUN ENDERS

Heute soll die Brücke im Hardtobel nahe Steckborn schon fertig sein. Das sagten die Soldaten, die gestern die alte Brücke abbauten, auf die im vergangenen Herbst ein Baum gefallen war. «Ab 6.30 Uhr arbeiten wir vor Ort», meldete Zugführer Philipp Meyer. Schon am späten Vormittag waren die rund 20 Mann dabei, die neue Brücke aufzubauen, damit der Wanderweg wieder durchgängig begehbar ist.

Auch ersetzten die Soldaten verrottete Holzstufen in dem steile Gelände. Neu werden die ins Erdreich gegrabenen Stufen durch Steinplatten gestützt.

Die Arbeiten im Hardtobel gehören zur Dreiländer-Katastrophenübung Terrex 12. Doch die Soldaten machen sich am Untersee noch an anderen Orten nützlich. In diesem Gebiet arbeitet Major Christian Schmid als Projektkoordinator. Gestern vormittag war er im Hardtobel anzutreffen, wusste aber auch um die anderen Einsätze: In Mammern bauen die Soldaten eine alte Trafostation ab, in Ermatingen erledigen sie Vorarbeiten zur Kugelfangsanierung, in Salenstein sichern sie den Wanderweg unterhalb der Ruine Sandegg und bei Berlingen bauen sie eine noch grössere Brücke als im Hardtobel.


Leserkommentare

Anzeige: