Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 3. Mai 2012, 07:35 Uhr

Strasse als Ausstellungsobjekt

Zoom

Projektleiter Robert Heim im Ausstellungsraum: Hier wird der Baufortschritt dokumentiert. Dazu gibt es Pläne und Modelle des NLK-Projektes (Neue Linienführung Kantonsstrasse). (Bild: Bilder: Max Eichenberger)

ARBON. Acht Bauunternehmen sind derzeit in verschiedenen Abschnitten beim Bau der 2,4 Kilometer langen neuen Kantons- strasse beschäftigt. Das komplexe Projekt können sich Interessierte im Ausstellungsraum im Baubüro erklären lassen.

MAX EICHENBERGER

Beim vorläufigen Stumpenast der Rebenstrasse 7, wo die alte Brücke über die Bahn gekappt worden ist, hat die Projektleitung ihr Baubüro eingerichtet. Neu ist es versehen mit einem Ausstellungsraum mit Modellen (1:200) und Plänen. Dies unmittelbar beim neuen Strassentrassee im Bahneinschnitt, wo die Fahrbahnen überdeckt werden.

Inforaum im Baubüro

Das Haus, in dem sich das zentrale Baubüro befindet und wo Projektleiter Robert Heim, stellvertretender Leiter des Kantonalen Tiefbauamtes, mit den Ingenieuren der am Bau beteiligten Unternehmen jeweils Sitzungen abhält, musste gar unterfangen werden. Die Strasse, die über weite Strecken der Bahn entlangführen wird, tangiert nämlich eine Hausecke. Man thront hier praktisch auf der Baustelle.

Der Blick aus der offenen Fensterfront gegen Süden zeigt bereits, wie die Erschliessung des Rosengartens sich mit der neuen Strasse beim Portal Süd der Überdeckung verbinden wird. Derzeit werden die Pfahlwände versetzt.

Teileröffnung in 15 Monaten

Zusammen mit der Anbindung der Seestrasse in Steinach werden insgesamt 2400 neue Strassenmeter gebaut. Derzeit arbeiten 50 Leute von acht Unternehmungen auf der Baustelle – verteilt vom Stahel-Platz bis zum Steinacher Anschluss. Dieser wird über eine Bahnunterführung sichergestellt. Im August oder September 2013 soll dann das erste Fahrzeug über die neue Kantonsstrasse rollen. Die Verbindung von der Seestrasse in Steinach bis zur Landquartstrasse (Höhe Gerberei Gimmel) soll bereits Ende 2012 für den Verkehr freigegeben werden. «Mit dieser Teilinbetriebnahme erreichen wir, dass der neuralgische Knoten Bahnübergang/Rosascoplatz entlastet wird», sagt Heim.

Beim Nadelöhr Stahelplatz wird am 1./2. Juli eine Hilfsbrücke erstellt. Über diese wird dann ein halbes Jahr lang der Verkehr rollen, bis Ende Jahr die neue Stahel-Brücke steht. Ab August wird der Anschluss Romanshornerstrasse gebaut, der um den verschobenen Breitehof gezogen wird.

Weiterbau beim Kreisel

Ende Mai bereits beginnt der Weiterbau des 120 Meter langen Kreisels zum Hamel hin. Der Kreisel ist gegenüber ersten Plänen zugunsten der Verkehrssicherheit von Velofahrern optimiert worden. Eine Teilauflage ist vorbereitet. Im Herbst 2013 soll dort dann der Bushof erstellt sein.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Sommer wird wichtiger
Skigebiete Nach dem milden Winter und mässigen Einnahmen sind die Ostschweizer Skigebiete gefordert. Sie müssen ins Sommergeschäft investieren. Zum Beispiel in Biketrails.
Mehr Rothirsche ins Visier nehmen
Rotwild-Plage In der Ostschweiz ist der Rothirsch auf dem Vormarsch - das freut nicht alle.
Auf der Bio-Welle reiten
Bio-Boom Immer mehr Ostschweizer Landwirte setzen auf biologische Produktionsweise.
Der Künstler ist gereift
Endspiel Nach wechselvollen Jahren bestreitet Davide Chiumiento am Ostermontag mit dem FC Zürich den Cupfinal.

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg