Grosse Ehre für Roland Gutjahr

ROMANSHORN. Gestern hat die Regionalplanungsgruppe Oberthurgau den Unternehmer Roland Gutjahr als Oberthurgauer des Jahres ausgezeichnet. Er sei ein Mensch mit «enorm viel Zug», lobte ihn Romanshorns Gemeindeammann David H. Bon.

03. Juli 2012, 07:21
MARKUS SCHOCH

Roland Gutjahr steht nicht gerne im Mittelpunkt. Gestern liess es sich aber nicht vermeiden. Die Regionalplanungsgruppe Oberthurgau verlieh dem CEO und Inhaber der Romanshorner Ernst Fischer AG im «Tribeca» in Romanshorn den Titel «Oberthurgauer des Jahres».

Er sei eines der Aushängeschilder der Oberthurgauer Wirtschaft, würdigte ihn Stephan Tobler, der Präsident der Regionalplanungsgruppe Oberthurgau, die Gutjahr selber viel verdankt. Er habe in grossem Masse zum gegenseitigen Verständnis zwischen Wirtschaft und Politik beigetragen, lobte ihn Tobler.

«Enorm viel Zug»

Romanshorns Gemeindeammann David H. Bon beschrieb Gutjahr als Mensch und Unternehmer mit «enorm viel Zug». Er habe viele Ideen, zeichne sich durch eine «gute Kompromisslosigkeit» aus und rede Klartext.

Als Oberthurgauer des Jahres sei Gutjahr ein Botschafter für die Region, sagte Bon. Diese Rolle sei für ihn nicht neu. Der Amriswiler lebe sie bereits seit Jahrzehnten. «Roland Gutjahr weiss, wie die Menschen hier ticken und setzt sich seit langem für sie im ganzen Kanton ein, beispielsweise als Mitglied im Vorstand der Industrie- und Handelskammer Thurgau.» Grosse Verdienste erworben hat er sich auch als langjähriger Präsident der Arbeitgebervereinigung Romanshorn.

Weitsicht bewiesen

Immer wieder habe Gutjahr Weitsicht bewiesen, nicht nur als Wirtschaftskapitän, sondern auch als Bürger, betonte Bon. «Er hat in Romanshorn sehr früh das Potenzial des Geländes der damaligen Alkoholverwaltung erkannt und sich für eine bessere Verkehrsanbindung des Oberthurgaus eingesetzt.»


2 Leserkommentare

Anzeige: