Hansjörg Brunner als Nationalrat vereidigt

ESCHLIKON/BERN ⋅ Nicht nur Karin Keller-Sutter wird diese Woche von der Bevölkerung empfangen, auch Hansjörg Brunner bekommt am Donnerstag einen grossen Bahnhof. Der Eschliker ist seit Montag Nationalrat.
29. November 2017, 05:20

Am Montag wurde Hansjörg Brunner aus Wallenwil als Nationalrat vereidigt. Er tritt damit die Nachfolge des nach nur zwei Jahren in der grossen Kammer zurückgetretenen Hermann Hess an. Brunner gilt als Mann für das Gewerbe. Der 51-Jährige ist Mitglied der Schweizerischen Gewerbekammer und Präsident des Gewerbeverbands Thurgau.

Die Vereidigung Brunners fand unter den Augen zahlreicher für diesen Anlass angereisten Thurgauerinnen und Thurgauer statt. Rund 80 von ihnen verfolgten die Zeremonie im Bundeshaus. Unter ihnen befand sich eine Thurgauerin, die ihre Wahl bereits vor rund eineinhalb Monaten feiern durfte: Apfelkönigin Marion Weibel. Die Rickenbacherin nutzte den Anlass, um Werbung für ihren Heimatkanton zu machen. Dazu verteilte die Apfelkönigin mitgebrachte Apfelringe auf dem Bundesplatz.

Feierlicher Empfang in Eschlikon

Morgen Abend, einen Tag nach der Wahlfeier von Karin Keller-Sutter, wird mit Hansjörg Brunner ein weiterer Politiker aus der Region in seiner Heimatgemeinde von der Bevölkerung empfangen und gefeiert. Um 19 Uhr trifft der frisch vereidigte Nationalrat am Bahnhof in Eschlikon ein, von wo aus er sich mit der Bevölkerung auf den gemeinsamen Weg zur Turnhalle in seinem Wohnort Wallenwil machen wird. Dort beginnt um 19.30 Uhr das Programm mit verschiedenen Ansprachen und Darbietungen. (red)


Leserkommentare

Anzeige: