Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 15. Dezember 2011, 01:08 Uhr

Zweimal mit einem kleinen Gewinn

Zoom

Kurt Eigenmann (links) wurde von FC-Wil-Präsident Roger Bigger zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: sdu.)

FUSSBALL. An der ordentlichen General- und Hauptversammlung des FC Wil wurden am Dienstagabend schwarze Nullen präsentiert. Kurt Eigenmann ist zum Ehrenmitglied ernannt worden.

SIMON DUDLE

Die Generalversammlung der FC Wil 1900 AG (Spitzensport) und die Hauptversammlung des Vereins FC Wil 1900 (Breitensport) waren schlanke Angelegenheiten, und es bestand nur wenig Diskussionsbedarf seitens der Aktionäre und Mitglieder. Es gab auch wenig Grund dazu, waren doch die Zahlen im Geschäftsjahr 1. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 positiv, und es wurden schwarze Nullen erwirtschaftet. Bei der AG resultierte ein Gewinn von knapp 4000 Franken, beim Verein einer von rund 8500 Franken. Bei der Präsentation dieser Zahlen kam es genau so wenig zu Diskussionen wie bei der Festlegung der Mitgliederbeiträge, die in der Vergangenheit schon oft für «gute Gespräche gesorgt hatten», wie es Präsident Roger Bigger formulierte. Bei den U-Mannschaften werden die Beiträge leicht angehoben, im Verein bleiben sie unverändert.

Schlechte Zahlungsmoral

Trotzdem wurde Kritik laut, und zwar von Finanzchef Mischa Sammer. Er rügte, dass die Zahlungsmoral im Verein schlecht sei und gewisse Mitglieder den Jahresbeitrag nicht zahlten. Da auch der jährliche Rundenlauf «eine Katastrophe» war und lediglich 5000 Franken (Vorjahr: 27 000 Franken) erlaufen wurden, sagte Sammer: «Es ist wichtig, dass alle am gleichen Strick ziehen um die Liquiditätsprobleme zu beheben.» Präsident Bigger ergänzte: «Wir werden nun rigoros durchgreifen. Zahlt jemand den Jahresbeitrag nicht, so wird sein Spielerpass eingezogen, und er spielt nicht mehr für den FC Wil.»

«Arbeitet lieber zu viel»

Bei den Ehrungen wurde Kurt Eigenmann zum Ehrenmitglied ernannt. Der einstige Junior des FC Kirchberg spielte später in der ersten Mannschaft des FC Wil und stieg mit dieser im Jahr 1974 in die 1. Liga auf. Nach seiner Aktivzeit war Eigenmann in Wil unter anderem Trainer der zweiten Mannschaft. Seit seiner Pensionierung ist er beim Challenge-League-Club Leiter Organisation und damit Mitglied der Geschäftsleitung. «Er ist äusserst zuverlässig und arbeitet lieber zu viel als zu wenig», sagte Präsident Bigger.

Verdankt wurden auch Kurt Bösch vom Stadiondienst, der seit bald 20 Jahren für den FC Wil tätig ist, und die beiden Sicherheitsverantwortlichen Michael Köbeli und Marco Gemperle, die den FC Wil verlassen. Köbeli macht eine berufliche Weiterbildung, Gemperle wird ab dem neuen Jahr stellvertretender Sicherheitschef beim FC St. Gallen.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg