Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 2. August 2012, 07:35 Uhr

Am 1. August geht St.Gallen in die Kirche

Zoom

1. August Apero Stadt St.Gallen mit Stadtpräsident Thomas Scheitlin (Bild: Urs Bucher)


St.Gallen. Patriotismus und Kirchenbesuch schwächeln heutzutage. Doch wenn sie miteinander verbunden werden, ist die Kathedrale voll. So auch gestern morgen beim ökumenischen 1.-August-Gottesdienst. Das Motto «Bete und streite», die Ansprachen von Gottesdienern und Politikern sowie die begleitende Musik zogen die Menge in den Bann. Wie einst für Gallus sei die Auseinandersetzung auch heute nötig bei der Suche nach der Wahrheit, sagte Dompfarrer Josef Raschle. Beim Apéro danach unterhielt man sich prächtig: Stadtpräsident Thomas Scheitlin, ebenfalls Festredner im Gottesdienst, traf dabei galante Gäste. (th)



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Frauen und Macht
Ticketpreise Die politischen Türen stehen Frauen mit Ambitionen weit offen. Dennoch ist der Frauenanteil in den Ostschweizer Parlamenten rückläufig. Eine Ursachenforschung.
Jüngste Pfarrerin der Ostschweiz
Kirche Die 27-jährige Sarah Glättli ist Pfarrerin in Erlen. Sie spricht über Festtage, Freizeit und Fundamentalismus.
Unsere Schokoladenseite
Genuss Bläss, Volksmusik, Säntis und Bodensee - Wie die Ostschweizer Confiseure die Ostschweiz versüssen.
Weihnachten im Stadion
Boxing Day Der 26. Dezember ist einer der sportlichsten Tage im Jahr.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder