Bahnhofplatz wird autofrei

ST.GALLEN. Mit der Eröffnung der FHS-Tiefgarage haben Autos auf dem Bahnhofplatz nichts mehr zu suchen. Anfang Oktober verschwinden die Parkplätze, die Zufahrt wird gesperrt. Die Bahnhofvorfahrt befindet sich neu unter der FHS.

05. Juli 2012, 01:34
RALF STREULE

Autofahrer werden sich ab dem 1. Oktober umgewöhnen müssen. Dann nämlich steht beim Hauptbahnhof die grosse Verkehrsrochade an: Die Tiefgarage der City-Parking AG unter der FHS wird eröffnet, Autos werden dann neu über die Rosenbergstrasse und die Tiefgarage beim Hauptbahnhof fahren können (siehe Text unten). Eine gewichtige Änderung ergibt sich daraus am selben Tag auch für den Bahnhofplatz auf der Südseite der Gleise: Er soll autofrei werden. Gestern informierte Stadträtin Elisabeth Beéry zusammen mit Stadtingenieur Beat Rietmann und Bernhard Schnyder von der Stadtpolizei über die Details der neuen Verkehrsführung.

Parkplätze machen Platz für öV

Rechtskräftig ist seit längerem die Aufhebung der Parkplätze auf dem Bahnhofplatz. Dazu gehören unter anderem die 21 Parkplätze entlang des Bahnhofgebäudes: Im diesem Bereich sollen neu vier Postautohaltestellen installiert werden. So entstehe beim Postauto-Haltebereich in der Mitte des Platzes etwas Raum, erklärte Rietmann. Auch die sechs Parkplätze gegenüber beim Hauptpostgebäude sowie die drei an der Gutenbergstrasse verschwinden.

Eine Verbesserung für den öffentlichen Verkehr erhofft sich die Stadt auch von den Sperrungen der Gutenbergstrasse und des mittleren Teils der Poststrasse (siehe Grafik). Zentral sei vor allem, dass das Nadelöhr Gutenbergstrasse entschärft werden könne, sagte Beéry: In diesem Bereich blieben VBSG-Busse und Postautos sehr oft im Verkehr stecken. Die beiden Fahrverbote wie auch die neuen Signalisationen rund um die Nordzufahrt bei der FHS sind jedoch noch nicht rechtskräftig. Diese vom Stadtrat beschlossenen Massnahmen liegen seit gestern auf, innerhalb von 14 Tagen sind Einsprachen möglich.

Autofrei auch mit Einsprachen

Sollten – wie von vielen erwartet – wirklich Einsprachen gegen diese Verkehrsanordnungen eingehen, würde immerhin die bereits rechtskräftige Aufhebung der Parkplätze vorgenommen, sagte Bernhard Schnyder. Faktisch werde der Bahnhofplatz auch ohne Sperrung der Gutenbergstrasse autofrei: «Wenn es keine Parkplätze mehr gibt auf dem Bahnhofplatz, lohnt sich die Zufahrt auch nicht mehr.»

So hat die Stadt zusammen mit der City Parking AG den Sonntag, 30. September, bereits als Festtag definiert. Dann werde zum «offiziellen Tag des Bahnhofs» geladen, sagte Beéry. Dabei werde der Bevölkerung die unterirdische Bahnhofvorfahrt Nord und die Tiefgarage vorgestellt.

Neugestaltung: Infos folgen bald

Elisabeth Beéry betonte gestern, dass die Eröffnung der Bahnhofvorfahrt und das neue Verkehrsregime auf der Südseite des Bahnhofs auch wichtige Voraussetzung für die geplante Neugestaltung des Bahnhofplatzes sei. Über den Stand des seit langem erwarteten 90-Millionen-Projekts hingegen waren gestern an der Pressekonferenz keine Details zu erfahren. Die Stadt sei mit Projektverantwortlichen der SBB zu einer Lösung gekommen, wie das Projekt und der Kostenschlüssel aussehen könnten, sagt Beéry. Die überarbeiteten Pläne stehen derzeit in einem internen Bewilligungsverfahren bei den SBB. Bereits im August werde der Stadtrat das Parlament und die Öffentlichkeit über das modifizierte Gestaltungsprojekt informieren.


3 Leserkommentare

Anzeige: