Direkte Links und Access Keys:

Appenzeller Zeitung, 16. August 2012, 01:35 Uhr

Sandkunst im Schnelldurchlauf

Zoom

Agnese Rudzite aus Lettland (links) hat sich gestern als erste Teilnehmerin für den Final im Speed-Carving qualifiziert. (Bild: Rudolf Hirtl)

RORSCHACH. Gestern abend wurden die ersten Finalplätze im Speed-Carving ermittelt. Als beste Turbo-Künstler erwiesen sich Agnese Rudzite aus Lettland und Donatas Mockus aus Litauen. Der Final findet morgen Freitag um 17 Uhr statt.

RUDOLF HIRTL

Eine Sandskulptur aus einen halben Kubikmeter Sand in nur 20 Minuten schaffen; was sich stressig anhört, ist für die am Festival in Rorschach engagierten Proficarver kein Problem. Ohne Hast und mit einem Lächeln auf den Lippen erledigen sie ihrem Job. Ins Schwitzen kommen die Vorrundenteilnehmer höchstens wegen der Sonne, die mit 32 Grad unbarmherzig vom Himmel brennt. Ihr Handwerk beherrschen die Künstler aus dem Effeff. Mit Hilfe von Spachteln und Röhrchen wird das ausgeloste Thema scheinbar spielerisch umgesetzt. Kaum hat die Jury den Sieger bestimmt, werden die Kunstwerke zerstört, um Platz zu schaffen für die nächste Runde. Die zweite Speed-Carving-Vorrunde findet heute um 17 Uhr statt.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Morgen in der
Folklore oder Aufschwung
Dilemma Weil sie die Bautätigkeit behindern, will Appenzell Ausserrhoden die kommunalen Ortsbildschutzzonen abschaffen. Der Heimatschutz fürchtet um die Dorfbilder.
Werkplatz Ostschweiz in Gefahr
Frankenstärke Eine Umfrage der IHK Thurgau zeigt die Nöte der Unternehmen seit dem Ende des Mindestkurses.
Die Hasen aus der Garage
Schoggi-Manufaktur Die Premium-Spezialitäten von Helena Stauber aus Amriswil sind im Globus Zürich gefragt.
Der wahre und richtige Fussball
Regionalfussball Start zur Rückrunde mit 5000 Spielen in sechs Kantonen und Liechtenstein.

Anzeige:

Sonderthemen  

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder