Serbische Folklore im Carmen-Würth-Saal

RORSCHACH ⋅ Seit 25 Jahren begeistert der serbische Tanzverein Vuk Stefanovic Karadžic die Bevölkerung in Rorschach. Mit einem Musical feiert das Ensemble Jubiläum und seine Kultur.
28. November 2017, 05:18
Alexandra Pavlovic

Alexandra Pavlovic

alexandra.pavlovic@tagblatt.ch

Wenn der serbische Tanzverein Vuk Stefanovic Karadžic feiert, dann richtig. Eigens zum 25-jährigen Bestehen hat der Kulturverein aus Rorschach das Tanzmusical «Die magische Trompete» kreiert und zur Tanzvorstellung geladen. Im ausverkauften Carmen-Würth-Saal entführten über 100 Tänzerinnen und Tänzer die rund 500 Besucher zweieinhalb Stunden lang in die Welt der Trachten, serbischen Folklore und Gesänge.

(lex)


Dass so viele Besucher dem Ruf des Tanzvereins am Samstagabend gefolgt sind, hat selbst das Organisationskomitee überrascht. «Wir hatten enorm viele Ticketanfragen», sagt Siniša Firlovic, OK-Mitglied und Tanzleiter. Innert Kürze sei das Musical ausverkauft gewesen. Hätte es noch einige Hundert Sitzplätze gegeben, sie hätten jeden füllen können. Der Ansturm eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung gab dem Tanzleiter Recht.

Der serbische Tanz- und Kulturverein Vuk Stefanovic Karadzic wurde 1992 in Rorschach gegründet und nach dem bedeutendsten Sprachreformator Serbiens benannt. Der Verein zählt aktuell 150 aktive Tänzerinnen und Tänzer im Alter zwischen vier und 50 Jahren. (Bilder: Rudolf Hirtl)

Eine Reise durch die serbische Kultur

Während sich die Gäste auf ihren Plätzen eingefunden hatten und den Beginn sehnlichst herbeiwarteten, ging es hinter den Kulissen deutlich hektischer zu und her. Letzte Tanzschritte wurden von den Tänzern nochmals durchdacht, die Tracht inspiziert und besonders die Schnürung der Tanzschuhe – auch Opanken genannt – kontrolliert. Ehe die Geschichte um Reto, einem Jungen aus Rorschach, und der magischen Trompete beginnen konnte. Retos sehnlichster Wunsch ist es, Trompete zu spielen. Dieser erfüllt sich, als er eines Tages beim Schlendern durch die Stadt eine im Schaufenster entdeckt und diese kauft. Der Junge erwirbt aber nicht irgendeine Trompete, sondern eine aus der serbischen Stadt Guca. Diese ist vor allem für die besten Trompeten der Welt bekannt.

Und so begibt sich der Junge mit seinem Instrument auf eine Reise durch die serbische Kultur. Dabei begleitet wird er von einem 13-köpfigen Live-Orchester und dem Tanzensemble, das Tänze aus zwölf verschiedene Regionen Serbiens aufführt. Jedem Ortsteil entsprechend wurde in detailgetreuen Trachten getanzt. Auf künstlerische Art und Weise hat es der serbische Tanzverein Vuk Stefanovic Karadžic geschafft, die serbische Kultur an jenem Abend der lokalen Bevölkerung näher zu bringen. «Das ist seit unserem Gründungsjahr 1992 stets unser Ziel», sagt Firlovic. Mit seinem Wirken – den Tänzen, der Musik und dem Gesang – will das Tanzensemble vor allem eines: Die Türe zur Integration fremder Kulturen in der Schweiz noch weiter öffnen.

(lex)

Dass ihnen das mit ihrem Musical gelungen ist, davon zollte der minutenlange Applaus des Publikums nach Ende der Aufführung. «Es war exzellent» – lautete denn auch der Tenor vieler Gäste.


Leserkommentare

Anzeige: