Künftig wieder mit Maskenball

FASNACHT ⋅ Die Fasnachtsgesellschaft Rorschach hat die Weichen für die Zukunft gestellt. Neu übernimmt Stefan Hafner das Zepter. Er kündet für 2019 einen Maskenball an.
24. November 2017, 06:22

Die Fasnacht hat in der Region auch schon bessere Zeiten erlebt. Ob das fasnächtliche Treiben je wieder so einen Stellenwert wie früher erhalten wird, bleibt offen. Schrittweise verloren gegangenes Terrain zurückerobern will aber die Fasnachtsgesellschaft Rorschach (Fagero), die am Mittwochabend im Stadthofsaal die ordentliche Hauptversammlung durchführte. Sie will dies auch mit einer neuen Crew tun. Die Mitglieder haben dafür das nötige Einverständnis gegeben.

Brigitte Höhener hat schon in ihrem Jahresbericht durchblicken lassen, dass sie letztmals eine Hauptversammlung als Präsidentin leiten wird. Neu wählte die Versammlung Stefan Hafner zu Brigitte Höheners Nachfolger und damit zum neuen Präsidenten der Fasnachtsgesellschaft Rorschach.

Bestätigt wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder bis zur ausserordentlichen Mitgliederversammlung, welche im Mai oder Juni im kommenden Jahr stattfinden wird. Brigitte Höhener wird als Vizepräsidentin für einen reibungslosen Übergang sorgen. Dann wird der Wechsel auf allen Ebenen durchgeführt, und Stefan Hafner kann mit einem neuen Team die Arbeit aufnehmen.
 

Maskenball am Schmutzigen Donnerstag geplant

Stefan Hafner will neuen Wind in die Fagero bringen und die in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geratenen Veranstaltungen neu beleben. So sind ihm vor allem die «Akwätschätä» und die legendären Beizen-Guggenkonzerte ein Anliegen. Ganz oben auf seiner Wunschliste steht aber wieder ein richtig grosser Maskenball am Schmutzigen Donnerstag. «Da werde ich mit meiner neuen Vorstandscrew einen ersten Schwerpunkt setzen. Rorschach soll auf 2019 wieder einen grossen Maskenball erhalten», so der frisch gewählte Fagero-Präsident.

 

Res Lerch

redaktionot@tagblatt.ch


Leserkommentare

Anzeige: