Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 27. Juni 2012, 01:05 Uhr

Zwei Lokremisen, zwei Kulturzentren

Zoom

(Bild: Bilder: Ralph Ribi/Hanspeter Thurnherr)


St.Gallen/Buchs. Hier das grösste noch erhaltene Lokomotiv-Ringdepot der Schweiz, dort eine wiedererweckte Schlafstätte für Dampfloks aus der Anfangszeit der Bahnen in den 1880er-Jahren: In St.Gallen und Buchs werden die Lokremisen als Kulturzentren neu genutzt. Das Gesamtensemble der St.Galler Lokremise mit Ringdepot, Badhaus und Wasserturm – erbaut in den Jahren 1903 bis 1911 – wurde von 2009/2010 zu einem spartenübergreifenden Kulturzentrum mit Programm von Konzert und Theater St.Gallen, Kunstmuseum St.Gallen, Programmkino Kinok und Restaurant ausgebaut. Hauptinitiant war der Kanton St.Gallen. Die Remise steht auch Drittveranstaltern für Kunst- und Kulturprojekte und weitere Anlässe offen. Initialzündung für den Ausbau der Lokremise Buchs war 2009 die regionale Musicalproduktion «Elvis». Inzwischen ist die Kultur- und Eventhalle mit dem Segen der Stimmbürger ausgebaut und letzten Samstag eingeweiht worden. (red.)

 



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Frauen und Macht
Ticketpreise Die politischen Türen stehen Frauen mit Ambitionen weit offen. Dennoch ist der Frauenanteil in den Ostschweizer Parlamenten rückläufig. Eine Ursachenforschung.
Jüngste Pfarrerin der Ostschweiz
Kirche Die 27-jährige Sarah Glättli ist Pfarrerin in Erlen. Sie spricht über Festtage, Freizeit und Fundamentalismus.
Unsere Schokoladenseite
Genuss Bläss, Volksmusik, Säntis und Bodensee - Wie die Ostschweizer Confiseure die Ostschweiz versüssen.
Weihnachten im Stadion
Boxing Day Der 26. Dezember ist einer der sportlichsten Tage im Jahr.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder