Zur Mobile-Ansicht wechseln
Appenzeller Zeitung
28. Juni 2012, 01:37 Uhr

Ungeliebter Schwanensee

Ermatingen. Baden im See, Zutritt zum Kinderbadeplatz? – Vergessen! 50 Schwäne verrichten derzeit ihr Geschäft auf Ermatinger Grünflächen und Badeplätzen am Ufer. Für die Einheimischen ist die Schwaneninvasion mehr als lästig. Bewaffnet mit Besen, Schaufel und Schlauch putzen derzeit einige Bürger die lästigen Dreckhaufen weg.



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





unbekannt (28. Juni 2012, 18:32)
typisch "preussiche Schweizermentalität...

das Gejammer der "bewaffneten" mit Schaufen und Besen... sei in ihr "Butzhirn" geschrieben...
Ich werde in den nächsten Tagen diese "lästigen" Schwäne besuchen.
Die Frage sei erlaubt:, sollen nur Fische im Rhein schwimmen, die keine "kleine Häuflein" an den ach so sauberen Gestaden in Ermatingen hinterlassen...???..
Wenn die "Saubermenschen von Ermatingen" keine andere Sorgen haben, denn eben diesen nicht nachvollziehbaren "Sauberkeitsfimmel"...!!!...

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT