Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 2. Juli 2012, 07:38 Uhr

164 Mannschaften kicken und schwitzen

Zoom

Ob Klein oder Gross – auf den Spielfeldern des Grümpelturniers Appenzell kämpfen die Kicker um jeden Ball.

APPENZELL. Bei Temperaturen von zeitweilen über dreissig Grad ist am Wochenende das Grümpelturnier auf dem Sportplatz Ziel in Appenzell über die Bühne gegangen. Manche und mancher suchten zwischen den Spielen das kühle Nass der nahegelegenen Sitter auf.

ROGER FUCHS

«Juhui, endlich habe ich meine Füsse kühlen können», ruft ein kleines Mädchen. Die Sonne strahlt derweil – vor allem am Samstag – mit voller Kraft auf die vier Spielfelder des Grümpelis in Appenzell. Um die Spielenden vor der Hitze zu schützen, wird vom Speaker regelmässig darauf hingewiesen, genügend zu trinken. Ausserdem finden sich an den Spielfeldrändern Kübel mit Wasser. Einige bevorzugen jedoch die nahe gelegene Sitter; schlecken Glace oder gönnen sich ein Nickerchen an einem Schattenplatz unter den Bäumen.

Grosser Torjubel

Auf den Spielfeldern gönnt man sich nichts: Europameisterschaftlich werden die Dribblings und Angriffe ausgeführt; jedes Tor wird von den Zuschauern bejubelt.

Seitens der Organisatoren zeigt man sich sehr zufrieden mit dem Echo auf das diesjährige Grümpelturnier, wie OK-Vizepräsident Roman Speck und OK-Präsident Sepp Moser zu Protokoll geben. Das Grümpelturnier in Appenzell sei in den letzten fünf Jahren kontinuierlich gewachsen, heuer habe man den Stand des Vorjahres halten können.

Jedes Jahr ans Grümpeli eingeladen werden auch die seit Jahren aus anderen Kantonen teilnehmenden Mannschaften. Und so messen sich auf dem Sportplatz Ziel nicht nur Appenzeller mit Appenzellern, sondern es kicken auch Teams aus Graubünden, Zürich, Bern oder dem Thurgau.

Musikalische Unterhaltung

Der Freitag- und Samstagabend waren geprägt von guter Stimmung im Festzelt. Während am Freitagabend zur Schlagerparty geladen wurde, so heizte am Samstagabend die Partyband Blaumeisen ein. Das Grümpeli in Appenzell kann auf rund 350 Helferinnen und Helfer zählen.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg