«AR 1» für 69 000 Franken verkauft

STOLZER PREIS ⋅ Ein Käufer ersteigert die Autonummer AR 1 für einen Rekordpreis. Bis jetzt hat der Kanton aus der Auktion über 146 000 Franken eingenommen. Damit wurden die im Voranschlag budgetierten Erlöse bereits erreicht. Seit gestern sind weitere Schilder erhältlich.
10. Mai 2016, 07:05
JESKO CALDERARA

AUSSERRHODEN. Vor einiger Zeit hat das Strassenverkehrsamt begonnen, besonders tiefe oder spezielle Kontrollschilder zu versteigern. In der vierten Auktionsrunde kam unter anderem die Nummer AR 1 auf den Markt. Erwartungsgemäss erzielte dieses Schild den höchsten Preis: 69 000 Franken berappte ein Käufer dafür. Andere Ostschweizer Kantone erzielten noch höhere Ergebnisse. So bezahlte eine Privatperson für «SG 1» 135 000 Franken.

Billige Schilder für Motorräder

Weit weniger als «AR 1» brachten die anderen Nummern ein. «AR 196» wechselte beispielsweise für 1850 Franken den Besitzer, und 1000 Franken fliesst dank des Verkaufs von «AR 1951» in die Staatskassen. Vergleichsweise günstig sind die Kontrollschilder für Motorräder zu haben. Am teuersten war in der letzten Verkaufsrunde «AR 18» mit 700 Franken.

Kanton mit Ergebnis zufrieden

Beim Kanton zeigt man sich mit dem Verlauf der Auktion zufrieden. «Im Voranschlag 2016 sind Einnahmen von 100 000 Franken budgetiert», sagt Regierungsrat Paul Signer. In den vier Versteigerungsrunden habe der Kanton bereits rund 146 000 Franken eingenommen. Im langjährigen Mittel werde 100 000 Franken wohl die richtige Voranschlagsgrösse sein, sagt Signer. Gestern hat das Strassenverkehrsamt weitere Nummern zur Auktion freigegeben.


Leserkommentare

Anzeige: