Mehr als heile Welt

AUSSTELLUNGEN ⋅ Der internationale Museumstag vom Sonntag widmet sich unbequemen Themen und hinterfragt gängige Vorstellungen.
19. Mai 2017, 07:49

Museen zeigen nicht nur Schönes oder Erfreuliches, in Ausstellungen werden zuweilen auch unerwartete, ja schwierige Aspekte angesprochen. Das ist gewagt, aber wichtig. Der internatio- nale Museumstag am Sonntag, 21. Mai, widmet sich darum unbequemen Themen und bietet Gelegenheit, gängige Vorstellungen zu hinterfragen. Unter dem Titel «Mut zur Verantwortung! Sensible Themen im Museum» nehmen auch dieses Jahr wieder mehrere Museen im Appenzellerland mit besonderen Veranstaltungen am internationalen Museumstag teil – und sprechen an, was sonst weniger aufs Tapet kommt.

Im Museum Heiden werden anlässlich der Gemeinschaftsausstellung «iigfädlet – Ostschweizer Textilgeschichten» Mitarbeitende der in den 1990erJahren Konkurs gegangenen Strumpffabrik Media AG zu Wort kommen. Eine Exkursion des Brauchtumsmuseums Urnäsch führt in die nur noch durch Mutter und Sohn Rechsteiner geführte Zwirnerei Nef. Diese kann sich ausschliesslich dank hochstehender Nischenprodukte über Wasser halten. Das Besucherzentrum Pestalozzi stellt sich die Frage, ob das Kinderdorf in Trogen für die Kriegswaisen wirklich eine heile Welt war und welche Aufgaben die Friedenssicherung heute zu bewältigen hat. Das Henry-Dunant-Museum in Heiden fokussiert wie­derum auf den Nobelpreisträger selbst; in einem Vortrag des Theologen Andreas Ennulat kommen auch die «anderen» Seiten des Gründers des Roten Kreuzes zur Sprache. Daneben können die Besucherinnen und Besucher den internationalen Museumstag auch auf unproblematische und spielerische Weise verbringen: In der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell backen Kinder ein Bild des Malers Liner nach. Und in der Spielzeugsammlung Waldfee in Wald tritt der unverwüstliche Chaschperli auf und bestreitet wacker seine Abenteuer. (pd)

Hinweis

Das vollständige Programm für diesen abwechslungsreichen Tag in den Appenzeller Museen finden Sie unter www.museums.ch oder www.museen-im-appenzellerland.ch/veranstaltungen / Alle Aktivitäten sowie der Eintritt sind an diesem Tag kostenlos, die beteiligten Museen sind durchgehend von 10 bis 17 Uhr geöffnet.


Leserkommentare

Anzeige: