Das haben Kriminaltouristen im Gepäck

BILDERSERIE ⋅ Die Grenzwacht hat in den vergangenen Wochen mehrere Einbrecher aus dem Verkehr gezogen. Die Bilder von Gegenständen, die ihnen abgenommen wurden, sprechen Bände.
05. Dezember 2017, 15:48
Bei den Kontrollen im St.Galler Rheintal wurden insgesamt acht Verdächtige erwischt. Beschlagnahmt wurde Diebesgut - von antiken Münzen bis zum Parfüm - aber auch Einbruchswerkzeug und Schreckschusspistolen. Gegen drei Bulgaren und drei Polen hat das Staatssekretariat für Migration noch an der Grenze einjährige Einreiseverbote ausgesprochen, wie es in einer Mitteilung des Grenzwachtkorps heisst. Sie alle waren in Deutschland wegen Diebstahls aktenkundig. Einer von ihnen war zudem in Deutschland wegen schwererer Diebstahlsdelikte zur Fahndung ausgeschrieben.

Die Grenzwacht hat in den vergangenen Wochen mehrere Kriminaltouristen aus dem Verkehr gezogen. Diese Gegenstände führten sie mit sich. (Bilder: Grenzwacht)

Ein Mazedonier wurde zudem beim Grenzübergang Schaanwald bei der Ausreise nach Österreich kontrolliert. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges fanden Grenzwächter mutmassliches Diebesgut in Form von Schmuck und Bargeld. Abklärungen bei der Landespolizei Fürstentum Liechtenstein ergaben, dass die Gegenstände nur wenige Stunden zuvor aus einem Einfamilienhaus entwendet worden waren. Die Besitzer konnten den Schmuck vor Ort eindeutig identifizieren, wie es weiter heisst. (pd/jw)

Leserkommentare

Anzeige: