Zur Mobile-Ansicht wechseln
Appenzeller Zeitung
21. August 2012, 04:04 Uhr

Maltesische Küstenwache rettet 80 Bootsflüchtlinge

Die Küstenwache Maltas hat rund 80 Flüchtlinge aus einem stark überfüllten Boot gerettet. Ein italienisches Marineschiff habe das Flüchtlingsboot entdeckt und die maltesischen Behörden alarmiert, teilte die italienische Marine mit.

Die Flüchtlinge wurden anschliessend etwa 70 Seemeilen südwestlich von Malta auf hoher See von einem maltesischen Schiff aufgenommen. Es handelte sich um eines von mehreren Booten mit hunderten Flüchtlingen, die in den vergangenen Tagen aus Nordafrika in Italien und Malta eintrafen.

Die maltesische Marine hatte erst in der vergangenen Woche 160 Flüchtlinge von zwei in Seenot geratenen Booten gerettet. Zwei Flüchtlinge konnten nur noch tot geborgen werden.

Am Montag leitete die italienische Küstenwache zudem ein Boot mit 81 Flüchtlingen auf die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa weiter, über die zahlreiche illegale Einwanderer versuchen, in die EU zu gelangen. Erst am Wochenende trafen dort rund 400 Flüchtlinge aus Tunesien und der Sub-Sahara-Region mit zwei Booten ein. (sda/afp)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





zombie1969 (21. August 2012, 15:12)
Die...

in der CH gewährten Rückreisegelder, Sozialhilfegelder, möglicher Daueraufenthalt für ganz Renitente und Kriminelle etc. scheint als Signal in der Welt angekommen zu sein und wird offenbar rege genutzt.
Dumm gelaufen... Schwamm drüber!

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT