Neue E-Mail-Adressen lassen alte verschwinden

Das grösste soziale Netzwerk ersetzt E-Mail-Adressen nicht nur in Nutzerprofilen durch eigene, auch in Apps, die mit Facebook-Kontakten synchronisiert werden, passiert dies.
02. Juli 2012, 11:37
NZZ Online

Seit kurzem stellt das grösste soziale Netzwerk – wie angekündigt – jedem Nutzer eine @facebook.com-E-Mail-Adresse zur Verfügung. Negative Kritik erntete das Unternehmen dafür, dass die Standard-Adresse ungefragt ersetzt wurde . Dies muss also vom Mitglied bewusst rückgängig gemacht werden. Hinzu kommt, dass E-Mails von Nicht-Facebook-Freunden im Ordner «Sonstiges» landen, so dass sie leicht übersehen werden können. Facebook verschickt schliesslich keine Benachrichtigungs-E-Mails dafür.

Nun hat Cnet.com auf ein weiteres Problem aufmerksam gemacht: Wer das Adressbuch seines Smartphones mittels Apps mit seinen Facebook-Kontakten synchronisiert, dessen gespeicherte E-Mail-Adressen werden durch die @facebook.com-Adressen ersetzt. Eine Stellungnahme von Facebook gab es bisher nicht.

Update 3. Juli: Seitens Facebook wurde folgende Stellungnahme geliefert: «Facebook-Nachrichten sind so entworfen, dass Menschen kontrollieren können von wem sie Nachrichten erhalten. In den Privatsphäre-Einstellungen können Menschen bestimmen, ob sie Nachrichten von Freunden, Freunden von Freunden oder allen erhalten möchten. Wenn man von jemandem eine E-Mail an seine @facebook.com E-Mail-Adresse erhält und diese von einer E-Mail-Adresse geschickt wurde, die mit dem Facebook-Konto von einem Freund oder von einem Freund von einem Freund in Verbindung steht, empfängt man diese E-Mail im Ordner Nachrichten, dem Posteingang. Wenn sie nicht mit dem Konto von einem Freund oder einem Freund von Freunden in Verbindung steht, landet sie im Ordner Sonstiges.

Wenn man jedoch in den Privatsphäre-Einstellungen eingestellt hat, dass man nur Nachrichten von Freunden oder Freunden von Freunden erhalten möchte, wird die Nachricht nicht zugestellt. Uns ist aufgefallen, dass in einigen wenigen Fällen die E-Mail mit der Fehlermeldung nicht an den Absender zugestellt werden konnte, da sie durch Spamfilter abgefangen werden können. Wir arbeiten daran, um sicher zu stellen, dass E-Mail-Absender stets Fehlermeldungen erhalten.

Die Synchronisierung der Kontakte wird auf Geräten mittels einer API durchgeführt. Für die meisten Geräte haben wir überprüft, dass die API korrekt funktioniert und die primäre E-Mail-Adresse, die dem Facebook-Konto zugeordnet ist, übernimmt. Allerdings wurde durch einen Bug auf bestimmten Geräten, die letzte E-Mail-Adresse, die dem Konto hinzugefügt wurde, übernommen statt der primären E-Mail-Adresse. Infolgedessen wurde die @facebook.com-Adresse übernommen. Wir sind dabei dieses Problem zu beheben und werden es bald gelöst haben. Anschließend sollten auch diese einzelnen Geräte die richtigen Adressen übernehmen.»


Leserkommentare

Anzeige: