Direkte Links und Access Keys:

Appenzeller Zeitung: 7. Juni 2012, 10:45 Uhr

Sommerwanderung durch Schluchten und über Wiesen

Lüchingen – Wiswannen – Buschel – St.Anton – Haggen – Lithen – Listshüser – Spital Altstätten – Lüchingen

Zoom

Ziemlich steil geht es hinauf zum Ausflugsziel St. Anton. Doch oben angekommen, belohnt der Blick auf das Dreiländereck am Bodensee die Mühen des Aufstiegs.


Diese Wanderung durch die Schatten spendende Mühlitobel-Schlucht eignet sich auch für heisse Sommertage. Zwischen den Felsen entlang des Mühlebachs finden sich verschiedene Feuerstellen.
Frühaufsteher haben gute Chancen, auf dem Weg ein Reh oder einen Hasen zu entdecken. Unterwegs laden Gasthäuser wie das Restaurant St.Anton oder die Wirtschaft zum Wilden Mann zur Rast. Kleine Pfade führen über blühende Wiesen und Kuhweiden wieder hinunter ins Tal.
 








 


Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Lüchingen, Sportanlagen Gesa
Wanderzeit: Circa 3,5 Stunden
Weglänge: 10,2 km
Gesamtaufstieg: 726 m
Gesamtabstieg: 726 m
Ausrüstung: Wanderschuhe
Gaststätten: Oberegg: Restaurant St. Anton, Tel. 0718912442; Café Breu, Tel. 0718911693; Restaurant zum Wilden Mann, Tel. 0718911843
Parkplätze: Sportanlagen Gesa
Öffentlicher Verkehr: Von Altstätten Rathaus mit dem Postauto Linie 227 zu Sportanlagen/Gesa; ab St.Anton mit dem Postauto nach Altstätten und Heiden
Kartenmaterial: Landeskarte 1:25 000, Blatt 1095 Gais
 
1 Ausgangspunkt dieser Wanderung ist die Sportanlage Gesa in Lüchingen, wo sich auch eine Postauto-Haltestelle befindet. Wer mit dem Auto anreist, findet einen Parkplatz in der Nähe der Sportanlage. Dann kann es losgehen. Wenige Meter neben der Postauto- Haltestelle zeigt der Wegweiser «Altstätten bewegt. Wanderweg Route 2» an einem Haus mit grossem Garten vorbei in den Wald hinein. Nach wenigen Schritten hören die Wanderer das Rauschen des Tobelbachs. Hinter dem Haus öffnet sich die Mühlitobel-Schlucht. Der Weg führt auf der rechten Seite des Bachs entlang. Grosse Felsen ragen empor – das Wasser hat während Jahrtausenden die Schlucht geformt. An verschiedenen Stellen sind kleine Wasserfälle zu entdecken.
 
2 Beim Punkt Wiswannen wird der Weg steiler und nach insgesamt 30 Minuten haben die Wanderer die Schlucht hinter sich gelassen und treten auf einen breiteren Kiesweg. Nach einer langen Linkskurve verlassen sie die «Altstätten bewegt. Route 2» und folgen stattdessen dem gelben Wanderweg- Schild nach rechts. Nach wenigen Metern taucht ein Bauernhof mit einer Weide für Haflinger-Pferde auf. Direkt nach dem Haus biegen die Wanderer nach links ab. Ein Pfad schlängelt sich durch Wiesen hinauf zu einem weiteren  Waldstück. Nach etwa 100 Metern erreichen die Wanderer eine kleine Lichtung und entdecken an einem Baum eine Holzschnitzerei, die den Heiligen Bruder Klaus zeigt. Ein Bänkli lädt zur kurzen Verschnaufpause.
 
3 Weiter geht’s den steilen Pfad hinauf. An der Stelle, wo er wiederum in einen Kiesweg mündet, ist der Punkt Buschel mit einer herrlichen Aussicht auf den Alpstein erreicht. Die Wanderer folgen dem Kiesweg nach links und verlassen ihn nach etwa 300 Metern wieder. Ein gelbes Schild weist rechts in den Wald hinein. Dieses Teilstück ist auch bei Bikern sehr beliebt. Der Weg führt über weitere Querstrassen durch das Gehölz und am Schluss auf einem schmalen Pfad durch den Wald bis zu einer Anhöhe, wo eine Holzhütte steht.
 
4 Die Wanderer überqueren eine Kuhweide und gehen auf einem breiteren Weg weiter. Nach einer Linkskurve geht es weiter auf der geteerten St. Antonstrasse nach links. Nach insgesamt zwei Stunden Aufstieg erreichen die Wanderer den St.Anton und können die Aussicht auf das Dreiländereck am Bodensee und das Fürstentum Liechtenstein geniessen. Hunger und Durst können im nahen Restaurant St.Anton gestillt werden.
 
5 Die Wanderer folgen der St.Antonstrasse weiter aufwärts. Sehenswert sind die St. Anton-Kapelle und das Feuerwehr-Museum. Auf der rechten Strassenseite gibt es eine Feuerstelle. Eine weitere Möglichkeit zur Rast bietet das Café Breu und etwas weiter die Wirtschaft zum Wilden Mann. Bei Haggen bleiben die Wanderer nur noch kurz auf der geteerten Strasse. Nach etwa 300 Metern biegen sie nach links auf einen Kiesweg ab und beginnen mit dem Abstieg.

6 Sie bleiben auf dem Kiesweg und erreichen bald den Punkt Lithen. Die Route folgt einer geteerten Strasse bis zu einem Haus auf der linken Seite, wo sie in einen Pfad abbiegt. Dieser führt an einer Hütte vorbei bis zur nächsten Querstrasse, die wiederum überquert wird.

7 Auch nach Listshüser folgt der Abstieg diesem Prinzip: Die Wanderer gehen auf Pfaden über die Wiesen und überqueren hin und wieder geteerte Strassen. Vorbei geht’s am Gasthaus Ziel, am Restaurant Tübli und schliesslich am Restaurant La Fontanella.

8 Nach etwa 1,5 Stunden Abstieg erreichen die Wanderer das Spital Altstätten. Zu Fuss wäre der Bahnhof Altstätten in 25 Minuten zu erreichen. Zurück zum Ausgangsort der Wanderung geht es links auf der Heidener-Strasse.
 

Bilderstrecke: Wanderung 07-06-2012




Dateigröße : 198.99 KBytes.
Download : Jetzt herunterladen!

Stand der Information: 7. Juni 2012
In der Zwischenzeit können sich Änderungen (Verfügbarkeit von Parkplätzen, Öffnungszeiten von Restaurants etc.) ergeben haben.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Sonderthema FC St. Gallen

tagblatt.ch / lagerblog

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

 ...

Service Bäderbericht