Direkte Links und Access Keys:

Appenzeller Zeitung: 13. August 2011, 06:59 Uhr

Vielfältige Schönheit der Landschaft im Südthurgau

Sirnach – Wiezikon – Hackebärg – Balterswil – Guntershausen

Zoom

Loo, Bichelsee-Balterswil.


Wer mit dem Intercity aus der Ostschweiz Richtung Zürich unterwegs ist, der benötigt für die Strecke von Sirnach nach Guntershausen etwas mehr als drei Minuten. Die Landschaft rast vorbei, ihre Schönheiten bleiben den Reisenden weitgehend verschlossen. Wer die gleiche Strecke auf dem hier vorgeschlagenen Umweg zu Fuss zurücklegt, muss mit einer Marschzeit von dreieinhalb Stunden rechnen. Und von Geländekammer zu Geländekammer offenbart sich ihm der Südthurgau von immer neuen, überraschenden Seiten. Und bei der nächsten Fahrt im Intercity blickt man zwischen Sirnach und Guntershausen mit anderen Augen zum Fenster hinaus.


Zoom

(Bild: Profil KW 32)












Die Wanderung im Überblick

Start und Ziel: Sirnach, Bahnhof

Wanderzeit: 3 ½ Stunden

Weglänge: 13,3 km

Gesamtaufstieg: 420m

Gesamtabstieg: 420 m

Ausrüstung: Freizeitschuhe oder Leichtwanderschuhe

Gaststätten: In Sirnach, Wiezikon und Guntershausen; Restaurant Morgensonne, Loo, 071 971 16 44

Parkplätze: Beim Bahnhof Sirnach

Öffentlicher Verkehr: Mit der Regionalbahn Thurbo nach Sirnach

Kartenmaterial: Thurgauer Wanderkarte 1:50 000; Landeskarte 1:25 000 Blatt 1073 Wil
 


Zoom


(Bild: Karte KW 32)

1. Sirnach, Bahnhof, 542. Der Hauptwegweiser befindet sich auf der Südseite des Bahnhofs am Ende der Unterführung. Hier die Richtung Wiezikon wählen. Auf der Oberen Bahnhofstrasse 200 Meter den Gleisen entlanggehen und bei der ersten Kurve rechterhand in den Kirchweg einbiegen. Der Kirchweg mündet in die Breitholzstrasse, welche leicht abfallend erneut zu den Bahngleisen führt.

2. Breitholz, 578. Der Wanderweg zweigt im 90-Grad-Winkel links ab. Leicht ansteigend geht’s durchs Bachtobel. Nach dem Wald dem Wegweiser Richtung Wiezikon/Fischingen folgen.

3. Wiezikon, 552. Die Richtung Vogelsang wählen. Für wenige Meter folgt die Route dem Jakobsweg. Beim nächsten Wegweiser Richtung Vogelsang/Fischingen/Hörnli die Murg überqueren, links halten und der Murg entlang wandern.

4. Vogelsang, 590. Auf die Essenheidstrasse einbiegen und in Richtung Dussnang weitergehen.
Links halten, dem Wegweiser Richtung Meldegg folgen. Nach 300 Metern rechts Richtung Leuchen/Meldegg abzweigen. Weiter oben überquert der Wanderweg die Autostrasse.

5. Essenheid, 617. Im 90-Grad-Winkel rechts Richtung Balterswil abbiegen. Beim nächsten Wegweiser Richtung Bäritsriet geradeaus weiterwandern.

6. Bäritsriet, 673. Es geht geradeaus Richtung Hackebärg/Balterswil weiter.

7. Hackebärg, 698. Der Weg führt Richtung Balterswil in den Wald. Nach wenigen Metern ist der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Auf der Waldstrasse geht’s nach Balterswil hinunter.

8. Balterswil, 570. Die Hauptstrasse überqueren und Richtung Loo die nächste Steigung in Angriff nehmen. Der Wanderweg zweigt bei der Kreuzung Haldenstrasse/Loostrasse rechts ab und führt dem von der Raiffeisenbank gesponserten Waldlehrpfad entlang.

9. Loo, 675. Rechts abzweigen und auf den Waldrand zugehen. Der Weg bis zur Bahnstation Guntershausen ist gut ausgeschildert und nicht zu verfehlen.
Der Name Loo bezeichnete früher lichten Buschwald, in den mitunter auch das Vieh zum Weiden getrieben wurde. Von lichtem Buschwald ist hier allerdings nichts mehr zu sehen. Er ist im Laufe der Zeit der Intensivierung der Landwirtschaft zum Opfer gefallen.

10. Guntershausen, Station, 543. Guntershausen liegt in einer sanften Talmulde entlang der Lützelmurg, im Süden begrenzt durch den Haselberg, im Nordosten durch den Landsberg. In den letzten Jahren ist «Gunti» – wie Guntershausen von seinen Einwohnern liebevoll genannt wird – mit seinem Nachbardorf Maischhausen zu einem langgestreckten Strassendorf zusammengewachsen. Politisch gehört Guntershausen zur Gemeinde Aadorf. Besonders stolz ist Guntershausen auf seine Bahnstation, die 1927 als Station der SBB-Linie Winterthur–Wil eröffnet wurde.
Mit der Regionalbahn Thurbo nach Sirnach zurückfahren. Die Züge fahren jede halbe Stunde jeweils xx.05 und xx.35.


 

Bilderstrecke: Wanderund 32-2011

Dateigröße : 10Kb
Download : Jetzt herunterladen!

Stand der Information: 13. August 2011
In der Zwischenzeit können sich Änderungen (Verfügbarkeit von Parkplätzen, Öffnungszeiten von Restaurants etc.) ergeben haben.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Sonderthema FC St. Gallen

tagblatt.ch / lagerblog

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

 ...

Service Bäderbericht