Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 13. Juli 2012, 09:13 Uhr

Moody’s stuft Italien erneut herunter

Ein Mailänder Arbeitsloser protestiert gegen Montis Sparmassnahmen. Zoom

Ein Mailänder Arbeitsloser protestiert gegen Montis Sparmassnahmen. (Bild: Keystone / AP)

Die Rating-Agentur Moody’s senkt die Kreditwürdigkeit von Italien von «A3» auf «Baa2». Wegen des schwindenden Vertrauens der Märkte sei das Risiko hoch, dass sich Italien künftig nur für äusserst hohe Zinsen Geld an den Kapitalmärkten beschaffen könne. Italien hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen.


(sda/afp/Z.B.)

Die amerikanische Rating-Agentur Moody’s hat die Kreditwürdigkeit Italiens herabgestuft. Die Bonitätsnote wurde um zwei Stufen von «A3» auf «Baa2» gesenkt, wie Moody’s am Donnerstag mitteilte. Wegen der angespannten Lage in der Euro-Zone behielt die Rating-Agentur zudem Italiens negativen Ausblick bei.

Das Risiko, dass Italien sich künftig nur für äusserst hohe Zinsen Geld an den Kapitalmärkten beschaffen könne, sei aufgrund des schwindenden Vertrauens der Märkte hoch, hiess es zu Begründung. Ein schwaches Wachstum und eine höhere Arbeitslosigkeit könnten Italien daran hindern, seine Ziele beim Defizitabbau zu erreichen.

Italien ächzt unter einer Schuldenlast von mehr als 1,9 Bio. €. Die Regierung in Rom nahm deshalb harte Einschnitte vor und setzte es sich zum Ziel, 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Hierfür hob sie unter anderem das Renteneintrittsalter an, kürzte Ausgaben und erhöhte die Mehrwert- und Immobiliensteuer.

Die Herabstufung vom Freitag war bereits die zweite innerhalb von fünf Monaten. Im Februar hatte Moody’s die Kreditwürdigkeit Italiens gemeinsam mit der Bonität von Portugal und Spanien gesenkt.

Italiens Regierung kritisiert Moody's Herabstufung

Italiens Regierung hat die Herabstufung durch die Ratingagentur Moody's deutlich kritisiert. Industrieminister Corrado Passera bezeichnete die Entscheidung der US-Experten am Freitag in Rom als «insgesamt ungerechtfertigt und sogar irreführend». Finanzstaatssekretär Gianfranco Polillo sagte, die Einschätzung der politischen Risiken sei «ganz und gar willkürlich». Italien werde auch bei einem stärkeren Abschwung seine Ziele für das strukturelle Defizit respektieren, sagte Polillo.

Moody's hat die Kreditwürdigkeit Italiens um zwei Noten gesenkt – auf Baa2 von A3. Die Bonitätswächter stellten zudem eine weitere Herabstufung in Aussicht, falls sich die Aussichten für die Wirtschaft weiter verschlechtern oder die Umsetzung von Reformen stocken sollten. Der Ausblick sei deshalb negativ.

Italien-Rendite steigt nach Herabstufung

Konjunktursorgen haben den deutschen Bundesanleihen am Freitagmorgen zu moderaten Aufschlägen verholfen. Das Wachstum in China, der zweitgrössten Wirtschaft der Welt, schwächte sich im zweiten Quartal ab und das Bruttoinlandprodukt von Singapur schrumpfte überraschend, die Nachrichtenagentur «Bloomberg» meldete. Zudem stufte Moodys die Bonitätsnote für Italien herab. Anleger suchten daher nach ausfallsicheren Anlagen.

Wirtschaftsweise kritisiert hohe Refinanzierungskosten

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hält die hohen Refinanzierungskosten Italiens für ungerechtfertigt. «Man kann nicht erkennen, warum Italien bei einem Defizit von 1,7 Prozent Renditen von 6,0 bis 6,5 Prozent zahlen sollte, während Grossbritannien mit einem Defizit von 7,7 Prozent seine Schulden am Markt mit rund zwei Prozent refinanzieren kann», sagte Bofinger der italienischen Zeitung «Corriere della Sera» vom Freitag. Die Märkte sähen nicht die Fortschritte, die das hoch verschuldete Land gemacht habe. Italien sei im Kreise der sieben führenden Industriestaaten (G7) beim Haushaltsdefizit hinter Deutschland das solideste Land, sagte Bofinger, der als Mitglied im Sachverständigenrat die deutsche Bundesregierung berät.

Die Rendite der am Rentenmarkt massgeblichen zehnjährigen Bundesanleihe sank zuletzt um zwei Basispunkte auf 1,23 Prozent. Zweijährige und dreijährige Bundesanleihen wiesen sogar eine negative Rendite auf. Der Terminkontrakt Bund-Future war bei 145,02% um 18 Basispunkte höher.

Die Herabstufung durch Moody’s könne den Weg für einen massiven Verkauf der italienischen Staatsanleihen bereiten, sagte Fondsmanager Shinji Kunibe bei Nissay Asset Management Corp. in Tokio. Der Kurs zehnjähriger Italien-Bonds gab am Morgen deutlich nach. Zehnjährige Anleihen Italiens rentierten zuletzt um elf Basispunkte höher bei 6,00 Prozent.

Im Tagesverlauf will Italien vier Anleihen mit Laufzeiten zwischen 2015 und 2023 am Markt platzieren. Die Ergebnisse werden gegen 11 Uhr MESZ bekannt gegeben. Bei der Auktion einjähriger Schatzwechsel am Vortag hatte Rom noch einen deutlichen Rückgang bei den Finanzierungskosten verzeichnet.

Auch am Markt für US-Staatsanleihen zeigte sich die zunehmende Risikoaversion. Die Rendite zehnjähriger Treasuries fiel um einen Basispunkt auf 1,47 Prozent. Damit rentierten die Bonds nahe ihrem Allzeittief von 1,44 Prozent vom 1. Juni. Die Renditen bewegen sich gegen ein Prozent, sagte Fondsmanager Hideo Shimomura von Mitsubishi UFJ Asset Management Co. in Tokio. Treasuries sind ein sicherer Hafen.



Morgen in der
150 Container und fünf Mann
Rheinschifffahrt Der junge St. Galler Richard Bodenmann steuert als patentierter Kapitän ein Containerschiff.
Gemeinden unter Spardruck
Finanzen Die Gemeinden können kaum noch entscheiden, wie sie ihr Geld ausgeben – weil die Kantone sparen.
Das Schwein im Teller
Fleischverzehr Die Metzgete ist so beliebt wie eh und je. Der Weg der Sau vom Stall in den menschlichen Magen ist blutig. Dafür verwerten die Köche fast jedes Körperteil.
Der Richter und sein Cello
Markus Metz Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts St. Gallen über komplexe Rechtsfälle und seine Freizeit.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg