Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 4. Juli 2012, 11:37 Uhr

Überlegungen zum Rücktritt

Zoom

(Bild: Keystone / Alessandro della Valle)

Alle Bundesräte treten irgendwann zurück. Das gilt auch für Eveline Widmer-Schlumpf. Die Finanzministerin und BDP-Präsident Martin Landolt sind sich allerdings uneins, welches die wahrscheinlichste Rücktrittsvariante sein könnte.


rz. Im Dezember 2011 ist Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf für eine weitere vierjährige Amtszeit bestätigt worden. Doch bereits nach einem halben Jahr schiessen Spekulationen ins Kraut, wann die Finanzministerin wohl zurücktreten werde.

Landolts Wunschszenario

Angestossen hat die Debatte Martin Landolt. Der neue BDP-Präsident erklärte in der jüngsten Ausgabe der «Sonntags-Zeitung», er sei froh um jedes Jahr, das Eveline Widmer-Schlumpf länger im Amt bleibe. Auf die Frage, ob er wünsche, dass die Finanzministerin 2015 nochmals kandidere, antwortete Landolt: «Ich wünsche mir, dass sie noch einmal kandidiert. Ich habe jedenfalls nichts anderes gehört.»

Und was meint die amtierende Bundesrätin zum Wunschszenario des BDP-Präsidenten? Dem Chefredaktor der «Südostschweiz» vertraute die Bündner Magistratin an, sie sehe es etwas anders als Landolt. Ob sie über 2015 hinaus im Amt bleiben werde, stehe in den Sternen. «Ich mache mir keine Überlegungen in diese Richtung», sagte Widmer-Schlumpf. Aus heutiger Optik könne sie jedoch sagen, «dass dies eine nicht sehr wahrscheinliche Variante ist.»

Keine Feier mehr in Graubünden?

Was lernen wir daraus? Erstens ist es ratsam, wenn sich Bundesräte und zugehörige Parteipräsidenten nicht ausschliesslich über die Medien austauschen. Zweitens sind auch Bundesräte nur Menschen. Im Fall der heute 56-jährigen Eveline Widmer-Schlumpf muss man wissen, dass sie kurz vor ihrer Wiederwahl Grossmutter geworden ist. Enkelkind Curdin könnte 2015 ein nicht unwesentlicher Faktor sein, den auch Martin Landolt einkalkulieren sollte. Drittens sei daran erinnert, dass Eveline Widmer-Schlumpf im letzten Dezember nach ihrer Wahl an der Feier in Chur vor ziemlich viel Publikum versprochen hat: Eine Feier brauche Graubünden 2015 für sie nicht mehr zu organisieren.

Und viertens kommt es bei Bundesratsrücktritten sowieso meistens anders, als man denkt.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
6 Beiträge
adolfk31 (06. Juli 2012, 10:21)
micella (06. Juli 2012, 10:06)

Selbstverständlich kommt es auch darauf an, wo Sie den Level für diese Angestellten festlegen. Bei einem Anspruch ohne BIGA Norm kann dieser eben auch unterhalb eines Schulabschlusses liegen gogen ....

Beitrag kommentieren

micella (06. Juli 2012, 12:45)
Argumente

Ja, AdolfK31, wenn einem die Argumente ausgehen, dann muss man halt Beleidigungen austeilen...

Beitrag kommentieren

micella (06. Juli 2012, 10:06)
Fachkompetenz

Parteipolitisch stehe ich Frau Schlumpf zwar nicht sehr nahe, aber trotzdem finde ich, dass sie eine der fähigsten BundesrätInnen ist, die wir zur Zeit haben, denn sie besitzt Fachkompetenz,Charakter und sie scheint integer zu sein.

Beitrag kommentieren

diethelm (04. Juli 2012, 18:06)
Ich würde es sehr begrüssen,

wenn Evelyne Widmer-Schlumpf 2015 nochmals anträte, zum Wohl der Schweiz! Aber ich verstehe auch, wenn sie dann genug hat von den Gehässigkeiten der SVP. Es ist schon interessant, dass die SVP und Christoph Blocher nach mehr als vier Jahren ihre Niederlage noch immer nicht verwunden haben, ganz im Gegensatz zu Ruth Metzler. Sie hat damals vorgezeigt, was staatsmännisches Format ist (das aber offenbar eher bei Frauen vorkommt?).

Beitrag kommentieren

adolfk31 (04. Juli 2012, 14:23)
Moeglichst ....

Rasch !

Beitrag kommentieren

ResZaugg (04. Juli 2012, 13:52)
Überlegungen zum Rücktritt??

Nicht überlegen, Frau Widmer - handeln sie. Und diesmal zum Wohle des Volkes und der Demokratie. Treten Sie zurück!

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Fussball

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg