Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 1. August 2012, 14:43 Uhr

Kinderwünsche auf dem Rütli

500 Kinder bilden am 1. August 2012 an der Jubiläumsveranstaltung von 100 Jahre Pro Juventute auf dem Rütli über dem Vierwaldstaettersee mit farbigen Kartons eine Schweizer Fahne. Zoom

500 Kinder bilden am 1. August 2012 an der Jubiläumsveranstaltung von 100 Jahre Pro Juventute auf dem Rütli über dem Vierwaldstaettersee mit farbigen Kartons eine Schweizer Fahne. (Bild: Keystone/Sigi Tischler)

Fairness, Toleranz, Integration, mehr Raum für die Natur: Dies und noch viel mehr wünschen sich Kinder für die Schweiz. Vorgebracht haben sie ihre Wünsche an der ersten Bundesfeier für Kinder auf dem Rütlil.


((sda))

27 Kinder haben auf dem Rütli ihre Wünsche formulilert - stellvertretend für die Kinder der 26 Kantone sowie für die jenischen Kinder. Anschliessend bildeten sie auf der Rütliwiese mit roten und weissen Schildern eine lebendige Schweizer Flagge, sichtbar für alle auf den umliegenden Bergen.

Neben eher grundsätzlichen Anliegen - niemals Krieg in der Schweiz, sparsamer Umgang mit Ressourcen - kam auch Naheligendes und Alltäglilches auf die Wunschliste zum 1. August: Gratisnutzung des öffentlichen Verkehrs für die Kinder, mehr Ferien oder feine Znüni in der Schule.

Insgesamt kamen über 600 Kinder, Jugendliche und Eltern auf das Rüli, um dort neben dem Nationalfeiertag auch das 100-Jahr-Jubiläum der Stiftung Pro Juventute zu begehen. Mit der Feier will die Stiftung ein Zeichen setzen für kinder-, jugend- und familienfreundliche Rahmenbedingungen in der Schweiz.

Zwar werde in der Öffentlichkeit mehr denn je über Kinder und Familien gesprochen, aber nicht mit ihnen, sagte Stiftungs-Direktor Stephan Oetiker. Das Recht auf Anhörung und Meinungsäusserung von Kindern und Jugendlichen müsse in allen Bereichen gewährleistet werden - in Schulen, lokalen Gemeinschaften, innerhalb der Familie und auf nationaler Ebene.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
1 Beitrag
adolfk31 (02. August 2012, 04:08)
Forschung und sichere Arbeitsplätze...

haben leider keinen Anklang gefunden. So werden unsere Goven bereits auf der grünen Rütli Wiese naturalisiert und indoktriniert ....

Beitrag kommentieren

Morgen in der
Wenn Falsches richtig ist
Rechtschreibung In den letzten 20 Jahren haben die Erst- und Zweitklässler gelernt, frei nach Gehör zu schreiben. Jetzt soll die Rechtschreibung wieder mehr Aufmerksamkeit erhalten.
Erhöhte Suizidgefahr im Gefängnis
Haftschock Die Selbsttötung in einem St. Galler Gefängnis vor zehn Tagen ist kein Einzelfall.
Der kompromisslose Stoff
Freitag Die beiden Freitag Brüder wollen statt Taschen aus LKW-Blachen kompostierbare Öko-Kleider machen.
«Je mehr pfeifen, desto besser»
Super League Trainer Urs Fischer gastiert mit dem FC Thun zum zweitenmal innert weniger Tage in St.Gallen.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg