Direkte Links und Access Keys:

Tagblatt Online, 8. August 2012, 21:38 Uhr

«Curiosity» schickt ein Panorama-Foto

Das sind die ersten zwei hochaufgelösten Bilder der Marsoberfläche, die von den Navigationskameras auf dem Mast des Mars-Rovers «Curiosity» aufgenommen wurden. Am Horizont lässt sich der Rand des Kraters «Gale» erkennen, in dem der Rover gelandet war. Die Einbuchtungen unmittelbar vor dem Rover rühren von den Raketendüsen des Landekrans. Zoom

Das sind die ersten zwei hochaufgelösten Bilder der Marsoberfläche, die von den Navigationskameras auf dem Mast des Mars-Rovers «Curiosity» aufgenommen wurden. Am Horizont lässt sich der Rand des Kraters «Gale» erkennen, in dem der Rover gelandet war. Die Einbuchtungen unmittelbar vor dem Rover rühren von den Raketendüsen des Landekrans. (Bild: Nasa / JPL-Caltech)

Ein Foto der Landestelle des Forschungsroboters «Curiosity» – aufgenommen von der Raumsonde «Mars Reconnaissance Orbiter» – hat Wissenschafter begeistert. Auf dem von der Nasa veröffentlichten Bild sind «Curiosity» und die Bestandteile seines komplizierten Landemanövers zu sehen.


((sda/dpa))

Der Hitzeschutz liegt etwa einen Kilometer, die Kapsel, der Kran und der Fallschirm rund 600 Meter vom Rover entfernt. «Das Bild befriedigt nicht nur unsere Neugier, es kann auch wichtige Informationen darüber geben, wie diese Bestandteile die Landung gemeistert haben, und darüber, wo genau der Rover ist», sagte Nasa-Manager Mike Watkins bei einer Pressekonferenz im kalifornischen Pasadena.

Die Nasa veröffentlichte zudem das erste Panorama-Foto der Umgebung des Rovers. Auf dem Schwarz-Weiss-Bild sind Hügel am Horizont zu erkennen.

Bilderstrecke: «Curiosity» schickt Bilder vom Mars

  • Dieses hochaufgelöste Farbbild zeigt das Hitzeschild, das bei der Landung des Mars-Rovers «Curiosity» abgeworfen werden musste, um Landekran und Rover freizugeben. Das Hitzeschild hat einen Durchmesser von ungefähr 4,5 Metern und war zum Zeitpunkt dieser Aufnahme rund 16 Meter vom Rover entfernt.
  • Die Landestelle von «Curiosity» in einer Aufnahme des Satelliten «Mars Reconnaissance Orbiter». Die dunklen Stellen am linken Bildrand, westlich des Dünenfeldes, zeigen sowohl den Rover als auch die Kapsel, den Fallschirm und das Hitzeschild. Die Auflösung dieser Aufnahme beträgt sechs Meter per Pixel.
  • Diese Pfeile zeigen die Spuren der Ballastgewichte von «Curiosity» auf. Sie sind in einer Entfernung von ungefähr 12 Kilometern von der Landestelle des Rovers aufgeschlagen.

Der Mars-Rover «Curiosity» verrät mehr über seinen spektakulären Landeplatz auf dem roten Planeten. Die amerikanische Weltraumagentur Nasa hat die ersten Panorama-, 3D-, und Satelliten-Aufnahmen publiziert.

Mast ausgefahren

«Curiosity» konnte das aus mehreren Einzelaufnahmen zusammengesetzte Foto mit einer Kamera in einem Mast aufnehmen, den der Rover inzwischen ausgefahren hat. «Das hat alles sehr gut funktioniert», sagte die Nasa-Managerin Jennifer Trosper bei einer Pressekonferenz.

Auch alle Antennen, die die Kommunikation mit der Erde erleichtern sollen, liefen nun. «Sie schicken uns jede Menge Daten.» Eine der Antennen hatte zuvor nicht genau in die korrekte Richtung gezeigt. Das Problem sei so gut wie behoben.

Noch einige Wochen Stillstand

Anhand der gesammelten Informationen müssen Nasa-Wissenschafter entscheiden, wohin sie den Rover genau rollen lassen wollen. «Sie treffen sich jeden Tag und arbeiten an einem Plan, in dem sie Prioritäten festlegen», sagte Watkins. Es werde aber noch mindestens einige Wochen dauern, bis der Rover losrollen könne.

«Curiosity» war am Montag nach rund acht Monaten Flug auf dem Mars gelandet. Es ist die bisher teuerste und technisch ausgefeilteste Mission zur Erkundung des Roten Planeten.



Morgen in der
150 Container und fünf Mann
Rheinschifffahrt Der junge St. Galler Richard Bodenmann steuert als patentierter Kapitän ein Containerschiff.
Gemeinden unter Spardruck
Finanzen Die Gemeinden können kaum noch entscheiden, wie sie ihr Geld ausgeben – weil die Kantone sparen.
Das Schwein im Teller
Fleischverzehr Die Metzgete ist so beliebt wie eh und je. Der Weg der Sau vom Stall in den menschlichen Magen ist blutig. Dafür verwerten die Köche fast jedes Körperteil.
Der Richter und sein Cello
Markus Metz Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts St. Gallen über komplexe Rechtsfälle und seine Freizeit.

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg